VG-Wort Pixel

Retinol Serum: DIE Anti-Aging-Wunderwaffe?

Retinol Serum: 2 Flaschen mit Serum
© Dragon Images / Shutterstock
Das Retinol Serum hat sich den Ruf als DAS Anti-Aging Mittel schlechthin erkämpft. Wir verraten, ob es diesem Ruf standhält und geben Tipps zur Anwendung.

Retinol Serum: Was ist Retinol?

  • Bei Retinol handelt es sich um eine besondere Ausprägung von Vitamin A. Vitamin A kann, wenn es hochkonzentriert vorliegt, das Hautbild deutlich verbessern. Ein Serum fürs Gesicht zeichnet sich genau durch eine solch hochkonzentrierte Form von speziellen Wirkstoffen aus.
  • Das Retinol Serum steht an der Spitze aller Seren-Produkte, wenn es darum geht, dem Teint eine Frischzellenkur zu verpassen. In den Medien wird Retinol als DAS Anti-Aging Mittel schlechthin gehypt. Und wissenschaftlich wurde erwiesen, dass bereits ein Retinol Serum mit einer Konzentration ab 0.01 Prozent das Hautbild verbessert.

Aufgepasst: Den Testsieger 2019 kannst du dir bei Amazon inklusive Geld-zurück-Garantie sichern.

Hintergrund und Inhaltsstoffe

  • Das Retinol Serum verdankt seine Existenz dem Beauty-Produzenten Satin Naturel. Das Serum enthält mit 3 Prozent deutlich mehr Retinol als andere Produkte. Daher entfacht es auch eine effektivere und stärkere Wirkung auf der Haut. Doch ist Retinol deswegen vielleicht zu aggressiv für die Haut?
  • Keine Sorge, das Serum wird auch mit milden Inhaltsstoffen wie Vitamin C und Vitamin E ausgestattet. Auch Pflanzenextrakte wie Aloe Vera spielen eine wichtige Rolle. Zu guter Letzt sorgt die ebenfalls enthaltene Hyaluronsäure für ein perfektes Gesamtbild im Anti-Aging Prozess.
  • Hyaluron war 2017 auf Google der meistgesuchte aller Wirkstoffe. Hyaluron ist ein Zweifachzucker, der in Haut und Gelenken Flüssigkeit bindet und damit für eine schöne Haut sorgt. Mehr Informationen zu Hyaluron liest du hier.

Retinol Serum: Vorteile

  • Fördert ein glattes Hautbild
  • Sorgt für mehr Geschmeidigkeit und Spannkraft der Haut
  • Regt den Stoffwechsel der Hautzellen und die Kollagenbildung an (Anti-Aging Effekt)
  • Beugt Falten vor
Affiliate Link
Retinol Serum Testsieger 2019 mit Geld-zurück-Garantie
Jetzt shoppen
19,95 €

Retinol Serum: Anwendung

  • Die Anwendung von Retinol als Serum ist sehr unkompliziert. Du kannst das Produkt ganz einfach in deine abendliche Pflegeroutine integrieren. Umfassendere Informationen zu eine effektiven Gesichtspflege findest du hier.
  • Wichtig ist, dass du mit einer vorsichtigen Dosierung beginnst und es generell nicht übertreibst bei der Anwendung. Bei einem Serum heißt die Devise: Weniger ist mehr! Deine Haut muss sich zunächst an den Wirkstoff gewöhnen.
  • Starte daher zunächst mit einer einmaligen wöchentlichen Anwendung. Sofern du keine empfindliche Haut hast, kannst du dich nach und nach bis auf drei Anwendungen pro Woche steigern.
  • Da Retinol die oberste Hautschicht abschält, wird deine Haut empfindlicher für UV-Strahlung. Genau deshalb solltest du das Serum in eine Abendroutine integrieren und nicht morgens anwenden.
  • Ein Serum ersetzt dabei nicht die Nachtcreme. Nachdem du dein Gesicht gründlich gereinigt und getrocknet hast, kannst du das Serum auftragen. Im Anschluss folgt dann eine sanfte Nachtcreme.
  • Das Serum kannst du dabei auf die von dir bevorzugten Stellen wie Stirn, Wangen, Hals oder auch Dekolleté in kreisenden Bewegungen einmassieren.
Affiliate Link
Junglück veganes Retinol Serum, made in Germany
Jetzt shoppen
34,99 €

Retinol Serum: 3 falsche Mythen

  1. Retinol ist nur etwas für Ältere: Retinol wird oft auf seinen Anti-Aging Wirkstoff reduziert. Doch Pflegeprodukte, die Vitamin A enthalten, sind auch für jüngere Frauen äußerst hilfreich. Sie können das Hautbild verbessern und dem Teint neue Frische verleihen. Und wann, wenn nicht in den 20ern, hast du die Möglichkeit, dich vor potenziell aufkommenden Falten zu schützen? Dafür sorgt die kollagenanregende Wirkung von Retinol.
  2. Retinol ist nichts für sensible Haut: Diese These kann stimmen. Es kommt jedoch auf verschiedene Aspekte an. Fakt ist: Bei empfindlicher Haut kann Retinol Irritationen auslösen. Es gibt jedoch unterschiedliche Ausprägungen von Vitamin A- Produkten. Jedes Serum entfacht andere Wirkungen. Retinaldehyd ist zum Beispiel deutlich milder. Lass dich vor dem Kauf eines Serums in der Apotheke beraten und verwende das Produkt am besten maximal einmal in der Woche.
  3. Retinol bringt nichts bei unreiner Haut: Das stimmt nicht, denn Retinol sorgt für einen schälenden Effekt und kann damit etwa Pickel oder verstopfte Poren lösen. Zudem hat Retinol als Wirkstoff die Eigenschaft, die Talgproduktion zu reduzieren, sodass sich das Hautbild verbessert. Wie immer kommt es auf die richtige Dosierung an. Etwa zweimal pro Woche ein Retinol-Serum zu verwenden ist absolut ausreichend, da es sonst durch den Fettverlust der Haut zu einer Austrocknung kommen kann. Wer zu Falten, Pickeln und Poren neigt, setzt am besten auf schwach dosierte Retinol-Seren, um die Haut zu schonen.

Tipp: Bei Facetheory bekommt ihr mit dem Code 2030 bei einem Bestellwert ab 30 Euro ganze 20 Prozent Rabatt. Denn statt auf Einwegplastik und Tierversuche setzt Facetheory lieber auf satte Rabatte und recycelbare Verpackungen.

Retinol in der Schwangerschaft

Retinol ist in der lokalen Anwendung auch während einer Schwangerschaft erlaubt. Allerdings solltest du kein hochdosiertes Vitamin A-Produkt im ersten Schwangerschaftsdrittel einnehmen, da es sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken kann. Zudem solltest du in der gesamten Schwangerschaft und auch während der Stillzeit nicht auf rezeptpflichtige Cremes oder Salben setzen, die Vitamin-A-Säuren (Retinoide) enthalten. Diese können Geburtsfehler auslösen. Sprich dich immer vor der Einnahme spezieller Produkte mit deinem Arzt ab.

Ein veganes Retinol Serum aus Deutschland findest du hier.

Wie kann ich die Hautalterung natürlich stoppen?

Ernährung: Du solltest täglich mindestens zwei Liter Wasser trinken. Wasser strafft und glättet die Haut und ist daher eine wichtige Grundlage, um der Hautalterung vorzubeugen. Eine ausgewogene Ernährung mit wenig Zucker und moderatem Milchkonsum hilft zudem, Pickel und Hautunreinheiten in Grenzen zu halten.

Mittlerweile gibt es viele Milchersatzprodukte, beispielsweise leckere Mandelmilch. Und statt auf Industriezucker zu setzen, kannst du auch auf natürliche Süßungsmittel wie Agavendicksaft setzen, natürlich in Maßen. Rauchen und den Konsum von größeren Mengen an Alkohol solltest du zudem meiden, da beide das Hautbild negativ beeinträchtigen.

Wellness: Gönne dir regelmäßig ein Dampfbad, damit sich die Poren öffnen können. Auch ein Peeling pro Woche sorgt dafür, dass unreine Stellen der obersten Hautschicht abgetragen werden. Ein wichtiger Faktor für reine Haut ist auch Stress und ein unzureichender Schlaf. Sorge dafür, dass du abends rechtzeitig und mit positiven Gedanken zu Bett gehst, um den nächsten Tag kraftvoll zu starten.

Affiliate Link
3 x 350g Agavendicksaft Bio
Jetzt shoppen
10,28 €

Trockene Haut? Hintergründe und Tipps zur Pflege bekommst du hier. Du bist dir unsicher über deinen Hauttyp? Dann mache ganz einfach den Hauttyp-Test.

Wenn du dich mit anderen über die Gesichtspflege und Tipps zur Behandlung von unreiner Haut austauschen möchtest, schaue mal auf unserer BRIGITTE-Community vorbei.


>> Produktempfehlungen im Überblick


Mehr zum Thema