Mütter, seid nicht so streng mit eurem Bauch!

Klingt nicht ganz logisch, ist es auch nicht: Warum wir "Dad Bods" attraktiv finden und "Mom Bods" loswerden wollen.

Warum finden wir "Dad Bods" okay?

Machen wir Frauen uns nur selber fertig? Warum sind wir nur so streng, was unsere Figur betrifft? Vor allem, wenn Frauen Mütter geworden sind und sich die Figur logischerweise verändert hat, können sie das oft nur schwer akzeptieren. Die meisten Männer scheinen dieses Problem nicht zu kennen. Warum so genannte "Dad Bods" (Männer mit Bauch) attraktiv sind und "Mom Bods" (Mütter mit Bauch) so schnell wie möglich verschwinden sollen, haben nun Psychologen versucht zu erklären.

Wenn Frauen einen Mann mit einem so genannten "Dad Bod" (wir könnten ihn auch ganz uncharmant Bierbauch nennen) sehen, empfinden sie das als anziehend. Er kümmert sich um die Familie, statt im Sportstudio abzuhängen, er stellt das Wohl seiner Familie über seine Eitelkeit, er putzt sich nicht für andere Frauen heraus - das sind laut Psychologen die Gedanken, die Frauen durch den Kopf schießen, wenn sie einen "Dad Bod" erblicken.

Was Frauen absurderweise von ihren Körpern erwarten, ist hingegen das genaue Gegenteil: je dünner desto besser. Dabei wollen sie meist dünner sein als es Männern überhaupt gefällt. Aber Frauen orientieren sich in ihrem Körperbild gar nicht so sehr an den Wünschen und Meinungen der Männer, sondern an Bildern anderer, dünner Frauen - dem vermeintlichen Ideal.

Ärzte ratlos: Du errätst nie, wie alt diese Frau wirklich ist

Seit Jahrzehnten im Unterbewusstsein der Frauen verankert: die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper

Leslie Heinberg, Psychologin an der Cleveland Clinic, erklärte dem amerikanischen Magazin "Woman's Health", dass es fest im Denkmuster der Frauen verankert sei, den eigenen Körper kritisch zu beurteilen. Männer ziehen größtenteils ihr Selbstbewusstsein immer noch aus sozialem Stand und Gehalt, Frauen definieren sich stark über ihr Aussehen. Eine Studie im Auftrag der Kosmetikfirma Dove ergab, dass sich nur vier von 100 Frauen schön finden.

Social-Media-Aktionen wie das Mom-Bod-Posting unter dem Hashtag #mombod helfen sicherlich, die Akzeptanz ganz natürlicher, körperlicher Veränderungen heraufzusetzen - letztendlich dürfen sich Mütter und Frauen aber nicht länger selbst kritisieren und unter Druck setzen.

#mombod

Unter dem Hashtag #mombod posten Mütter ihre Bäuche und rufen so Frauen dazu auf, ihren Körper zu akzeptieren und stolz darauf zu sein, was er geleistet hat.

Text: Sabine Rodenbäck

Wer hier schreibt:

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!