VG-Wort Pixel

Mit ihrem After-Baby-Body verdient diese Frau richtig Geld đŸ‘đŸ»


Summers VonHesse ist Mutter von zwei Kindern. Die Schwangerschaften haben Spuren an ihrem Körper hinterlassen. Doch die 30-JÀhrige hat keine Lust, sich deswegen zu verstecken - im Gegenteil!

Lange fĂŒhlt sich Summers VonHesse aus Fallon in Nevada (USA) unwohl in ihrem Körper. Nach zwei Schwangerschaften hat sie ein paar Pfunde zugelegt und auch die Dehnungsstreifen kann sie erst nur schwer akzeptieren. Zu einem Instagram-Bild schreibt sie:

Ich habe mich selbst immer runtergemacht, mein Ehemann hat mir aber immer gesagt, ich sei das schönste MÀdchen der Welt - ich hab ihm nicht geglaubt.

Inspiriert von Body-Positivity-Bewegung

Im Netz wird sie auf MĂŒtter aufmerksam, die die nackte Wahrheit ĂŒber ihre Körper und die Spuren von Schwangerschaft sowie Geburt stolz prĂ€sentieren. Die Frauen inspirieren Summers dazu, selbst Bodypositive-Fotos von sich zu veröffentlichen - auch wenn es ihr anfangs schwer fĂ€llt:

Ich bin 30 Jahre alt und habe Cellulite, ein BĂ€uchlein und einen HĂ€ngebusen. Klar war ich stolz, dass dieser Körper Kinder geboren hat. Aber gleichzeitig habe ich mich geschĂ€mt, weil ich nicht dem entspreche, was so viele Promi-MĂŒtter vorleben.

SchĂ€me dich nicht fĂŒr deinen Körper - feiere ihn!

Summers nimmt all ihren Mut zusammen und lĂ€sst sich von ihrem Ehemann fotografieren – manchmal in Bademode, Dessous oder auch nackt. Womit sie niemals gerechnet hat: Ihre Fotos sind ein voller Erfolg im Netz!

Mit neuem Selbstbewusstsein möchte Summers nun andere MĂŒtter wachrĂŒtteln: "Der menschliche Körper ist wunderschön und es gibt nichts an ihm, wofĂŒr man sich schĂ€men sollte." Wir sollten aufhören, uns an Äußerlichkeiten zu orientieren: "Unsere Körper werden niemals exakt so aussehen, wie wir es möchten, aber wir können sie trotzdem lieben, feiern, pflegen und uns dabei selbstbewusst fĂŒhlen", sagt sie weiter.

Summers hat gelernt, ihren Körper zu lieben. Und auch wenn viele Menschen ihre Aufnahmen sehr gewagt finden, so stellt sie klar: "Ich versuche die natĂŒrliche Freude zu zeigen, die es mir bringt, nackt zu sein. Es soll nichts Sexuelles sein."

Mittlerweile verdient die zweifache Mutter mit ihren Bildern monatlich mehr als 5.000 Dollar. Mit diesem Geld möchte sie ihren Lebenstraum erfĂŒllen und eine Rettungsstation fĂŒr Pferde grĂŒnden. Bravo und weiter so!

Schu

Mehr zum Thema