VG-Wort Pixel

"Bambi" - So geht die neueste bekloppte Foto-Pose

Fishgape, Duckface und jetzt BAMBI! Beherrscht ihr alle Fotoposen fürs Social Web? Wir erklären euch, wie das Bambi-Posing funktioniert.

Frauen posen jetzt wie Bambi

Warum schürzt denn die Mandy so ihre Lippen? Und warum schaut Ashley so devot von unten nach oben? Über seltsame Fotoposen haben wir uns in der Vergangenheit reichlich gewundert. Auf Instagram sehen wir "Influencer" in Haltungen, die ganz abenteuerlich wirken, aber wohl gerade seeehr hip sind. Aktuell: die Bambi-Pose. Wieso, weshalb, warum sollen wir um Himmels willen in die Kamera gucken wie ein scheues Reh? Weil's angeblich doch sooo verführerisch aussieht. Ach so.

Wer die Bambi-Pose auch gern mal einnehmen möchte, kann unserer Step-by-Step-Anleitung folgen …

Mutiere zum Bambi – so funktioniert's:

Step 1: Freunde der Bambi-Pose zeigen sich gern im Bikini. Also: Rein in den Zweiteiler.

Step 2: Hinknien. Am besten seitlich, dann wirken auch die Oberschenkel nicht so massiv.

Step 3: Aufrichten. Ein gerader Rücken ist doch stets das A und O im Profiposing.

Step 4: Den Kopf nach unten! Und jetzt kommt das wichtigste: der devote Blick. Schöööön von unten ein bisschen lasziv in die Kamera blicken. 

Step 5: Das Ärmchen leicht nach oben halten. Wirkt wunderbar natürlich. Und fertig ist das kleine Bambi zum Nachmachen.

Das Original – besser geht's nicht!

Die Nachahmer - so geht die hippe Pose

Videoempfehlung:

"Bambi" - So geht die neueste bekloppte Foto-Pose

Mehr zum Thema