Mutiges Selfie nach Brustkrebs

Barbie Ritzco ließ sich nach der Diagnose Brustkrebs beide Brüste abnehmen und stellte ein mutiges Selfie ins Netz. Das kursiert nun wieder in den sozialen Netzwerken - leider mit traurigem Hintergrund.

Mit einem Selfie möchte man einen besonderen Augenblick von sich im Bild festhalten - meistens einen lustigen oder schönen. Auch Barbie Ritzco hat ein Selfie von sich gemacht und auf Facebook geteilt. Diese Aufnahme ist unglaublich mutig und bewunderswert.

Auf dem Foto ist neben ihrem Gesicht auch ihr nackter Oberkörper zu sehen. Bei der ehemaligen US-Marine-Soldatin wurde 2011 Brustkrebs diagnostiziert. Sie unterzog sich einer Chemotherapie, ließ sich bestrahlen und letzlich beide Brüste abnehmen. Sich deshalb aber verstecken? Das kam für sie nicht in Frage. Stattdessen ließ sie sich 2013 ein Herz aus Blüten auf die Brust tätowieren und stellte diese Aufnahme ins Netz - um anderen Patientinnen Mut zu machen: "Sich einer Masektomie zu unterziehen, verändert das ganze Leben. Mit diesem Bild möchte ich das Bewusstsein über Brustkrebs schärfen und Menschen unterstüzen, die die gleiche Diagnose bekommen haben", schrieb sie unter dem Foto.

Nun tauchte das Bild erneut im Netz auf. Auf der Facebook-Seite von "Flat & Fabulous" - einer Gruppe, die Barbie Ritzco mitgegründet hat und die Frauen ohne Brust-Rekonstruktion Mut machen will. Leider mit traurigem Hintergrund: Ihr Krebs ist zurückgekehrt. Das Bild wurde innerhalb kürzester Zeit über 700 Mal geteilt, zahlreiche Genesungswünsche gepostet.

Barbie Ritzco hat bereits verkündet, dass sie kämpfen und niemals aufgeben wird. Für diesen Weg kann man ihr nur viel Kraft und alles Gute wünschen.

Foto: Flat & Fabulous

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.