VG-Wort Pixel

Bloggerin wehrt sich gegen Fitness-Wahn - und verliert 70.000 Follower!


Sophie Gray war erfolgreiche Fitnessbloggerin, zeigte ihren trainierten Körper beinahe täglich auf Instagram. Als sie Schluss machte mit Diät und übermäßigem Sport, verlor sie über 70.000 Fans.

Fitness-Blogger werden in den sozialen Medien gehypt wie Promis. Ihre "Fortschritte" auf dem Weg zum vermeintlich perfekten Körper teilen sie täglich auf Plattformen wie Instagram. Auch Sophie Gray gehörte zu ihnen. Der Feed der jungen Frau war voll von Fotos von sich in Sportbekleidung, bestehend aus Sport-BH und Leggings, um ihren Sixpack noch besser präsentieren zu können, und gesundem Essen. Doch die mutige Blondine hat genug davon, auf ihre Optik und ihre Ernährung reduziert zu werden.

Sophie Gray: Deshalb macht sie Schluss mit ihrem Fitness-Blog

Die junge Frau gibt zu, dass sie als junges Mädchen mit sich und ihrem Körper unzufrieden war. Das war ein Grund, warum sie sich den "perfekten" Body erarbeiten und so ihr Selbstbewusstsein steigern wollte. In der Instagram-Gemeinde fand sie Zuspruch, hatte zuletzt über 430.000 Follower. Das gab ihr den Mut, immer weiter zu machen, sich immer weiter zu pushen.

Doch glücklich machte sie diese Entwicklung nicht. Sie wurde älter und erkannte, dass Sport und Super-Food allein sie dauerhaft nicht glücklich machen konnten. Unter einem ihrer vergangenen Bilder schreibt sie:

Ihr werdet auf Instagram nicht länger Bilder von meinem Körper sehen - aus einem ganz bestimmten Grund. Einen Sixpack und Thigh Gaps zu haben, macht einen nicht glücklich. Pizza und Kekse sind unfassbar lecker. Und ich bin es leid, dass Frauen erzählt wird, dass sie etwas anderes sein müssten als glücklich.

Dieser Schritt kostete sie viel Mut und Überwindung. Denn wer als Blogger im Netz Geld verdienen möchte, für den sind Follower eine Art Währung. Wer jetzt glaubt, dass Sophies Fans diesen Schritt begrüßen müssten, der irrt. Die Aussage der jungen Frau finden wir bewundernswert - doch ihre Follower sehen das anscheinend ganz anders. Innerhalb weniger Monate verlor sie über 70.000 Anhänger.

I don’t know how to communicate this. I know there is always judgement online, but with this there will be confusion. While @WayofGray is only four years old, today marks the nine year ‘anniversary’ of what this channel is really about. @WayofGray started as a fitness page. If you have scrolled through my feed over the last year, you would have noticed a shift. The shift involves a whole lot of vulnerability, curse words and an obsession around accepting who you are. Within this evolution, I have uncovered who my work through this channel is really for. @WayofGray is for the girl, nine years ago, who touched a blade to her skin her the first time. It’s for the girl who felt as though her pain was out of her control and had to regain it through self harm. It’s for the girl who looked in the mirror and only saw what she thought she lacked. It’s for the girl who didn’t want to exist within her body and her life anymore. It’s for the girl who cried herself to sleep and carved permanent scars into her body. It’s for me. But, @WayofGray is also for you. It’s for you if you have ever, even for a split second, wanted to be someone else. It’s for you if you have ever wanted to be prettier, smarter, or more successful. It’s for you if you have ever just wanted to be less you. It’s for all of us. But, today I wanted to take a second to acknowledge the part of me that experienced that pain. So, thank you, younger @wayofgray. Thank you for having the courage you did. Thank you for choosing to keep on living, even through the pain. Thank you. Thank you. Thank you.

Ein Beitrag geteilt von Sophie Gray (@wayofgray) am

LL

Mehr zum Thema