Ihr Foto geht um die Welt - die Geschichte dahinter bewegt Tausende!

Alexandra Cameron ist Fotografin und hat ihr Leben lang hübsche Models vor der Kamera gehabt. Das hat ihr eigenes Selbstvertrauen angegriffen – doch damit ist jetzt Schluss! 


Sie hat Tag für Tag die schönsten Frauen vor der Linse. Sie liebt ihren Job, doch die Liebe zu sich selbst hat sie dabei fast verloren. Alexandra hat schon immer an ihrem Körper gezweifelt - nun zerbricht sie fast daran.

Ich lebe in einer Welt, in der ich immerzu wunderschöne Frauen fotografiere. So oft, dass mein Selbstbewusstsein über die Jahre auf Null gesunken ist.

Auch wenn sie mit vermeintlichen 'Makeln' an anderen Frauen sehr nachsichtig ist, ist Alexandra mit sich selbst extrem kritisch. "Ich fing an, mich mit allen zu vergleichen. Mir fiel auf, wie klein ich bin - ich fühlte mich neben den Modellen wie ein Hobbit", sagt sie heute.

Was der Schönheitswahn der Seele antut

Alexandra hat verzweifelt versucht, sich einem oberflächlichen Schönheitsideal anzupassen und dabei nicht bemerkt, wie sehr sie das immer weiter runterzog. "Die ganze Welt liebt schlanke und attraktive Menschen. Und wenn du nicht in dieses Ideal passt, dann wird dir gesagt, dass du zumindest versuchen musst, genau so zu werden."

"Du wirst verurteilt, wenn du zu 'fett' bist. Und vor allem, wenn du keinen gesunden Lebensstil hast. Diese Gesundheitskultur hat sich in einen elitären Club verwandelt, in dem du verpönt bist, wenn du auch nur einen Burger isst."

Ihr ehrliches Foto geht um die Welt

Erst spät erkennt Alexandra, dass sie selbst die einzige Person ist, die sich Maßstäbe setzen darf. Dass sie mit sich selbst im Reinen sein muss und nicht auf die Meinung anderer hören sollte. Sie fasst allen Mut zusammen und setzt sich zum ersten Mal selbst vor die Kamera, die sonst nur perfekte Models ablichtet.

"Wenn du als Fotograf Photoshop besitzt, hast du die Möglichkeit, alles an dir zu verändern. Es ist so einfach, jeglichen Fehler auszubessern - ich könnte mich sofort in die perfekte Version meiner selbst verwandeln", erklärt die 31-Jährige auf Instagram.

Tschüss Perfektionismus - Hallo Body Positivity! 

Hinter Alexandras Foto steht vor allem eine wichtige Botschaft:

Ich will nicht aufgrund meiner Größe, meines Bauchansatzes oder meiner Cellulite beurteilt werden. Ich will, dass es okay ist, ich zu sein, dass das akzeptiert wird. Keine Elite, keine Ideale, keine Verurteilung!

Es sei enorm wichtig, sich selbst zu akzeptieren – ungeschönt, echt, authentisch.

Das hier bin ich. Ich hoffe, dass Frauen ihre Ängste ablegen können und sich mutiger und besser fühlen. Und ich hoffe, dass mich niemand deswegen verurteilt.

Alexandras Geschichte verbreitet sich rasend schnell im Netz. Wir finden: Bravo! Hört auf, euer wahres Selbst zu verstecken. Ihr seid toll so, wie ihr seid, einzigartig und wundervoll!

Schu
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!