VG-Wort Pixel

Perfekter Körper? Von wegen!


Ein perfekter Körper? Wer hat den schon? Die Fitness-Trainerin Cassey Ho setzt sich mit einem Video gegen böse Kommentare zur Wehr.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Man könnte denken, dass Fitness-Trainerinnen nicht für ihren Körper angefeindet werden. Immerhin machen sie regelmäßig Sport und helfen anderen, in Form zu kommen. Doch leider sieht die Realität anders aus: Cassey Ho, selbst Fitness-Trainerin, ist das beste Beispiel dafür. Auf ihrem Blog und auf ihrem YouTube-Kanal bekommt sie nicht nur positives Feedback. Sehr häufig sieht sie sich auch mit bösen und hämischen Kommentaren konfrontiert, wie zum Beispiel: "Du willst Trainerin sein? Bring erst einmal Deinen Bauch- und Hüftspeck in Form."

Genau aus diesem Grund hat sie nun ein Video mit dem Namen "The 'Perfect Body'" veröffentlicht. In diesem verändert sie ihren Körper so, wie es in den Anfeindungen gewünscht wird. Per Photoshop werden wird der "thig gap", also die Lücke zwischen ihren Oberschenkeln größer, ihre Brüste fülliger und ihre Taille schmaler. Auf ihrer Webseite schreibt sie dazu: "Bist Du glücklich, wenn Du in den Spiegel schaust? Oder starrst Du Dich an, drückst Fett an bestimmten Körperstellen weg, spannst Deinen Hintern an und drückst Deine Brüste hoch? Es ist hart mit sich zufrieden zu sein, wenn einem ständig gesagt wird, wie fett man ist, wie viel man abnehmen oder zunehmen sollte ... was soll das? Das Herumnörgeln an fremden Körpern, die gemeinen Kommentare, das Mobben im Netz - all das schikaniert und verletzt uns."

Zeitgleich hat sie auch auf ihrem Instagram-Account ein völlig gephotoshopptes Bild von sich gepostet. Die Reaktionen waren überraschend: "Was mich am meisten schockiert hat, ist erstens die Tatsache, dass einige Leute denken, dass Foto sei real und es als 'Ziel' verstehen. Und zweitens, dass der Körper immer noch als 'nicht gut genug' kritisiert wurde", so Cassey Ho auf ihrem Blog.

Bleibt zu hoffen, dass wenigstens ein paar Menschen dieses wirklich tolle Video und die Intention dahinter verstehen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Ihr habt Lust auf eine haarige Veränderung? HIER findet ihr Inspiration!

Kurzhaarfrisuren: Die schönsten Schnitte


Mehr zum Thema