VG-Wort Pixel

Rachel Gramham zeigt, was es wirklich bedeutet, 45kg zu verlieren


Rachel Graham hat innerhalb eines Jahres 45 Kilogramm abgenommen. Wie sich ihr Körper dabei verändert hat, zeigt sie auf ehrlichen Fotos.

Rachel Graham hat schon immer ein paar Kilos mehr auf die Waage gebracht. Doch als sie nicht mal mehr die fünf Stufen zu ihrem Haus schaffte, ohne völlig aus der Puste zu sein, kam der Wendepunkt. Die Mutter von zwei Söhnen hatte den großen Wunsch, mit ihren Kindern zu laufen und spielen, doch das ging aufgrund des starken Übergewichts einfach nicht mehr.

The anxiety posting this is REAL. Taken a few minutes apart, flexing in the first. "How did you avoid loose skin and stretch marks?" Heyyyyy, I didn't! Its all there. High waisted bottoms have become my bff. Do I regret losing weight? Hellllll noooooo. NEVER. Not even a slightest thought. I am more FIT than I've ever been in my entire life. Happier. HEALTHIER. I'd be lying if I said my loose skin wasn't an insecurity of mine.. But I refuse to let it consume me. It doesn't hold me back like the weight used to. This stomach has grown two beautiful boys.. Has been through a 90lb+ gain and loss (100lb+ lost from my highest weight while pregnant!) Will you have loose skin after losing weight? I can't answer that for you, everyBODY is different. Will it be worth it, regardless? YES. Also for those who have asked.. I do plan to have surgery some day, but in the mean time I'm just working on self loooovvveeee. ❤️❤️❤️❤️ BE KINDDDD, I delete negativity ? (No itworks, creams, lotions, yada yada) #nofilter #stretchmarks

Ein von My Weightloss Journey! (@losinggravity) gepostetes Foto am

Vor über einem Jahr fasste sie den Entschluss, dass sich unbedingt etwas ändert muss. Rachel wollte Gewicht verlieren, Sport machen und gesünder leben. Seitdem dokumentiert sie auf ihrem Instagram-Account ihre ganze Abnehm-Geschichte. Mittlerweile hat sie über 40 Kilogramm abgenommen - ein großer Erfolg! Ehrliche und bewegende Bilder zeigen das extreme Vorher/Nachher. Nicht nur ihre Kleidung ist mittlerweile viel zu groß, sondern auch die Haut am Körper, speziell am Bauch. Doch das stört Rachel nicht weiter: "In diesem Bauch sind zwei großartigen Jungs herangewachsen und High-Waist-Hosen sind mittlerweile meine besten Freunde geworden."

Doch wie hat sie diesen irren Erfolg erzielt? Unter einem ihrer Instagram-Fotos verrät es Rachel: "Meine Reise begann, als ich aufgehört habe, nach einer schnellen Lösung zu suchen, Gewicht zu verlieren, und mir vor Augen geführt habe, was es braucht: Zeit. Arbeit. Hingabe. Engagement. Es ging los, als ich merkte, dass ich meinen ganzen Lebensstil ändern muss. Ich hatte soooo viele Gimmicks ausprobiert, bevor ich das gemerkt habe. Alles, was ich wirklich gebraucht habe, war gesundes Essen und Sport - und keine kurzfristige Lösung." 

Die Bilder, die Rachel postet, beweisen, dass sie nicht nur Recht hat, sondern auch Erfolg. Was sie mit Zeit, Arbeit und Hartnäckigkeit geschafft hat, ist bemerkenswert. Und das wichtigste ist, dass sie sich in ihrem "neuen" Körper wohlfühlt. Und das sieht man ihr an …

We have been together through SO much, and over the years my body has changed drastically. We started dating when I was 15, and I was in and out of the hospital for an eating disorder and other stuff related to depression. When I was unhealthy, he told me I was beautiful. Fast forward to my first pregnancy, I gained and gained and ended up not losing my pregnancy weight. I was considered obese for 6 years. My struggles with depression continued. He told me I was beautiful. That my body was beautiful, and perfect the way it was. I am now at a healthy weight, and learning to finally accept my body. To LOVE my body. Something I haven't ever really been able to do, and something that will probably be a struggle for me forever.. But one thing that hasn't changed is that HE loves my body. No matter my size, he has loved it, loved ME. Unconditionally. Genuinely. For that I am grateful. ❤️ 3 YEARS!

Ein von My Weightloss Journey! (@losinggravity) gepostetes Foto am


Mehr zum Thema