Ernährung umstellen? Das passiert im Körper, wenn du dranbleibst!

Kein Zucker, keine Kohlenhydrate, kein Fett? Was passiert dann eigentlich im Körper? Wir erzählen, welche Effekte was bewirkt.

1. Zucker – er lauert überall

35 Kilo Zucker isst der Deutsche im Jahr. Dabei wissen wir doch eigentlich alle, dass er nicht nur unserer Figur und unseren Zähnen schadet, er kann auch Diabetes auslösen, das Herz und sogar das Gehirn schädigen. Ihm abzuschwören – schwierig … Die Gier auf Zucker wird dadurch ausgelöst, dass Zucker im Gehirn das Belohnungssystem aktiviert und über die Ausschüttung von Dopamin den süßen Geschmack als positiv speichert. Wir sind nahezu süchtig. Aber selbst, wenn wir beschließen auf Süßigkeiten weitestgehend zu verzichten, Zucker ist in unserer Ernährung allgegenwärtig – auch dort, wo wir ihn nicht vermuten. Die Industrie versteckt Zucker inzwischen sogar in Wurst und Käse. 

#Dranbleiben! Was bringt der Zuckerverzicht?

Hannah Frey schreibt auf ihrem Blog "Gesund leben" über Zuckerverzicht und hat inzwischen sogar ein Buch darüber geschrieben: "Zuckerfrei – die 40-Tage-Challenge". Ihre Zuckerfrei-Workshops sind regelmäßig ausgebucht. Das erzählt uns Hannah über ihr Leben ohne:

Ich bin durch den Zuckerverzicht im Alltag viel leistungsfähiger und fitter. Außerdem ist meine Haut reiner geworden und ich habe ein paar Kilos verloren. Der Zuckerverzicht hat aber noch viele weitere positive Effekte: Der Geschmackssinn verändert sich und nach einiger Zeit schmeckt Süßes plötzlich viel intensiver. 

2. Fleisch – gehört es wirklich dazu?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor Fleischkonsum, konkret rotem und verarbeitetem Fleisch. Krebs, Herz- und Atemwegserkrankungen, Schlaganfall, Diabetes, Infektionen, Alzheimer und Leber- und Nierenerkrankungen sollen Folgeerscheinungen von Fleischverzehr sein. 

Da will man doch sofort Vegetarier werden, oder? Genau das scheint uns schwer zu fallen, denn der Durschnittsdeutsche isst rund 60 Kilogramm im Jahr. Außerdem ist Fleisch ja nicht nur schlecht. Es enthält hochwertiges Protein, versorgt uns mit B-Vitaminen, Eisen und Zink. Darüber hinaus ist Fleisch ein Eiweißlieferant. Also: Einfach nur weniger und bewusster konsumieren?

#Dranbleiben! Das bringt Fleischverzicht!

Studien haben erwiesen: Vegetarier leiden seltener an Bluthochdruck, Diabetes, Gallen- und Nierensteinen. Sie haben ein 29 Prozent niedrigeres Risiko für Herzerkrankungen und ein 18 Prozent niedrigeres Krebsrisiko. Der Verzicht auf Fleisch bringt außerdem eine Fettreduktion im Körper, eine Verbesserung der Darmflora. Laut Studien wird sogar der Schweißgeruch von Vegetariern als angenehmer wahrgenommen.

3. Kohlenhydrate weglassen - für weniger Kilos?

Brot, Kartoffeln, Pasta, Reis & Co. gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Der Körper kann die Kohlenhydrate darin schnell und reibungslos verwerten, um Gehirn und Muskeln rasch Energie zur Verfügung zu stellen. Würden wir ganz auf Kohlenhydrate verzichten, wie bei der Atkins-Diät, müsste der Körper die benötigte Glucose aus Eiweiß zusammenbauen - das ist aufwändig und raubt ihm Energie. Wir brauchen Kohlenhydrate außerdem zur Bildung von Serotonin im Gehirn, dem Botenstoff für gute Laune. Deshalb sollten wir unseren Energiebedarf etwa zur Hälfte mit Kohlenhydraten decken, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). 

#Dranbleiben – ist der Verzicht auf Kohlenhydrate schlau?

Kohlenhydrate sind Gehirnfutter und Muskelbenzin und für den Körper die am schnellsten verfügbare Energiequelle. Außerdem sind Brot und Nudeln aus Vollkorngetreide sowie Kartoffeln gute Quellen für Mineralstoffe. Abends die Kohlenhydrate zu reduzieren, kann aber eine gute Möglichkeit sein, Kalorien einzusparen. Hier könnt ihr nochmal alles über Kohlenhydrate lesen.

Alkohol: Das passiert, wenn du aufhörst

  • Nach 24 Stunden: Der Blutzuckerspiegel normalisiert sich wieder. Jetzt am besten zu Obst und Gemüse greifen – auch wenn's schwer fällt. Der Körper hat durch den Alkohol viel Feuchtigkeit verloren und ist dehydriert. Viel Wasser und Gemüsebrühe trinken.
  • Nach 48 Stunden: Der schlimmste Kater ist überwunden, aber Kopfschmerzen und Müdigkeit können weiter anhalten.
  • Nach einem Monat: Du kannst besser und tiefer schlafen. Deine Energie steigt. Deine Haut ist praller, da der Feuchtigkeitsspeicher wieder aufgefüllt ist. Schuppen, Ekzeme, Rosacea beginnen sich zu verbessern.Die Leber ist fitter und kann Giftstoffe besser aus dem Körper herausfiltern.
  • Nach einem Jahr: Das Risiko sinkt, an Leber- oder Brustkrebs zu erkranken. Insgesamt geht es auch der Psyche besser.

Rauchen: Das passiert, wenn du aufhörst

  • Schon 20 Minuten nach der letzten Zigarette: Der Blutdruck fällt. Die Temperatur von Händen und Füßen steigt auf den Normalwert.
  • 24 Stunden später: Das Herzinfarktrisiko hat sich schon verringert.
  • 1-9 Monate danach: Der Husten lässt nach, man ist weniger kurzatmig und wacher. Die Lunge kann sich besser vor Infektionen schützen.
  • 15 Jahre später: Alle Risiken sind auf das Niveau eines Nichtrauchers gesunken.

Videoempfehlung:

Obstauslage im Supermarkt

saro
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!