VG-Wort Pixel

Für mehr Normalitat: #mermaidthighs als Antwort auf den Magerwahn

#mermaidthighs für mehr Normalität
© instagram/ashes_jean
Die coolste Reaktion auf den gefährlichen "Thigh Gap"-Trend: Unter dem Hashtag #mermaidthighs zeigen Frauen ihre Kurven.

Diesen Hashtag wollen wir feiern! Unter #mermaidthighs laden selbstbewusste Frauen Fotos hoch und zeigen darauf ihren Körper und ihre Kurven. Das ist die coolste Gegenbewegung zum gefährlichen Magerwahn, der letztes Jahr viral ging. Vor circa einem Jahr kam der Trend um die "Thigh Gap" (zu deutsch "Lücke zwischen den Oberschenkeln") auf.

Zahlreiche, vor allem junge Mädchen posteten Bilder mit ihrer "Lücke" zwischen den Beinen. Dieser kranke Körperkult breitete sich auf Instagram rasant aus, immer mehr Frauen eiferten dem gefährlichen Trend nach. Das Problem dabei: Nicht jeder hat eine Körperstatur, die solch eine Lücke überhaupt zulässt. Und antrainieren lässt sie sich auch nur allzu schwer. Dieses Jahr kam dann mit der #a4waist-Challenge der nächste Irrsinn: Nun sollte die Taille nur noch so breit wie ein A4 großes Platt Papier (!) sein. 

Jetzt, endlich, schafft der Hashtags #mermaidthighs den Gegentrend: Angelehnt an die Figur einer sexy Meerjungfrau posten junge Frauen Bilder von ihren Beinen OHNE Lücke, egal wie breit die Hüften sind, und auch mit natürlich aneinanderreibenden Oberschenkeln. Hauptsache, die Bilder sind so normal wie möglich und so echt wie die Personen dazu.

Wir sagen: Juchu! In der perfekt inszenierten Instagram-Welt ruft dieser "Trend" zu ein bisschen mehr Normalität auf. Schaut ihn euch selbst mal an:

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Mehr zum Thema