Hautlappen nach Radikal-Diät: Diese Frau steht zu ihrem Körper!

Auf den ersten Blick denken wir bei diesen Fotos an ein gewöhnliches Vorher/Nachher. Dabei steckt etwas ganz anderes dahinter ...

Die 24-jährige Amanda Roberts kämpft seit zwei Jahren gegen ihre hartnäckigen Kilos. Neben einer strikten Diät hat sie sich auch einer Magenverkleinerungs-OP unterzogen, die ihr beim Abnehmen helfen sollte. Dass diese Maßnahmen jedoch auch unerwünschte Folgen haben, präsentiert sie ganz uneitel auf ihrem Instagram-Kanal. Dort zeigt sie sich ihren mittlerweile 20.000 Followern im Bikini und ohne Photoshop nach der Radikal-Diät. 

Amanda hat sich einmal halbiert

Von 150 Kilo hat Amanda sich auf 81 Kilo fast halbiert - das ist ihr allerdings noch nicht genug. Ihre Follower begleiten sie auf ihrem langen und harten Weg und bekommen so auch die unschönen Seiten der Verwandlung mit. Amanda hat seit der starken Gewichtsreduktion herunterhängende Hautlappen, insbesondere am Bauch. Anstatt sie zu verstecken, geht sie jedoch ganz selbstbewusst damit um: Sie postet Fotos, die sie einmal mit den Hautlappen und einmal ohne - versteckt in einer Leggings - zeigen.

View this post on Instagram

This is a different sort of #transformationtuesday. This isn't one where the pictures are years or months apart, where my body has gone through weight loss, plastic surgery, or anything. These two pictures were taken seconds apart, the only difference being my loose skin hidden in one and showing in the other. ------------------------------------------ The left picture is what I feel a lot of Instagram would like me to post. It's so easy to hide the truth, to mask it behind manipulated poses and clothes. For so long I thought this was the only way that it was acceptable to look after weight loss, and a lot in the "fitness", "before and afters", and "weightloss" tags had me convinced. Now I see that the left picture might be the more aesthetically pleasing according to some, but it isn't the TRUTH. ------------------------------------------ The right picture is my true body. The one that went through being obese my whole life and had a highest weight of 330lbs, gave birth via c-section, had WLS, beat a food addiction, and lost 150lbs in a year and a half with healthy diet and exercise. The picture on the right is the true face of some, if not most, rapid weight loss stories. The one most are afraid to show because of ridicule and judgement from others who might not understand what it's like to live with loose skin, stretchmarks, and/or scarring. But the picture on the right is the one I am MOST PROUD of because it's the real me and it shows my journey. 💕All Bodies Are Good Bodies. ------------------------------------------ #WLS #RNY #weightlosssurgery #bodypositive #bodypositivity #selflove #weightloss #extremeweightloss #transformation #weightlossinspiration #weightlosstransformations #fitness #health #beforeandafter #thenandnow #motivation #inspo #fitspo

A post shared by Andy Roberts (@andy_isaac_) on

Für mehr Realität auf Instagram

Dazu sagt sie: "Klar ist das Foto, auf dem die Hautlappen versteckt sind, vielleicht viel ästhetischer, aber es entspricht einfach nicht der Wahrheit." Amanda steht zu ihrer Figur und versteckt ihren Körper nicht - auch nicht auf Instagram, dem Kanal, der von vermeintlicher Perfektion lebt. Amanda weiter: "Auf die Fotos mit dem Hautlappen bin ich sehr stolz, denn sie zeigen mein wahres Ich und meine Reise, die ich in den letzten zwei Jahren gegangen bin. Ich liebe meinen Körper!"

So viel Mut zur Selbstliebe finden wir ganz schön beeindruckend. Weiter so!

Text: KaHe
Themen in diesem Artikel