Lachfalten: Das kannst du gegen Krähenfüße & Co. tun

Einige haben sie, andere wiederum nicht: Die Rede ist von Lachfalten. Von Hyaluron bis UV-Schutz - wir verraten euch die besten Methoden gegen Mimikfalten.

Wer gerne und viel lacht, der bekommt früher Falten als diejenigen, die ihre Freude weniger zum Ausdruck bringen. Natürlich sind die mal feinen, mal stärker ausgeprägten Linien rund um Augen und Lippen nicht unbedingt gerne gesehen. Doch das ist noch lange kein Grund, sich von Lachfalten seine gute Laune verderben zu lassen oder gar miesepetrig zu schauen. 

Wir denken da nur an Stilikone Victoria Beckham, die sich jedes Lächeln verkneift, nur um Lachfältchen vorzubeugen. Und wenn wir einmal alt sind, wollen wir schließlich nicht jung aussehen, sondern glücklich. Hier kommen die besten Tipps und Methoden zur Minderung und Vorbeugung von Lachfalten.

Lachfalten: Wie entstehen sie?

Lachfalten entstehen nicht infolge des natürlichen Hautalterungsprozesses, sondern primär durch Mimik. Durch die Kontraktion der Gesichtmuskulatur bilden sich feine Linien im Augen- und Nasenbereich, die auch Mimikfalten genannt werden. Diese vertiefen sich im Laufe der Zeit, je öfter dieselbe Partie im Gesicht angespannt wird. Wer etwa häufig die Stirn runzelt, der darf irgendwann mit einer Zornesfalte beziehungsweise Stirnfalten rechnen. Häufiges Lachen begünstigt wiederum Krähenfüße, die sternförmig von den äußeren Augenwinkeln zu den Schläfen bis hin zu den Mundwinkeln verlaufen.

Tschüss Lachfalten! Das hilft

Weniger Lachen ist jetzt wirklich keine Maßnahme, um Krähenfüßen und anderen Fältchen vorzubeugen. Wie gut, dass die Beauty-Welt ein paar handfeste Maßnahmen  und Wirkstoffe gegen Lachfalten parat hält. Wir haben die besten Anti-Aging-Tipps zusammengetragen.

  • Sonnenschutz: Eine der obersten Regeln im Kampf gegen die Faltenbildung lautet: UV-Schutz nicht vergessen! Und zwar täglich (auch bei bewölktem Himmel). Nur so wird die Haut vor den Folgen gefährlicher UVA- und UVB-Strahlung geschützt, die übrigens für 80 Prozent aller Hautschäden verantwortlich ist. Zu langes Sonnenbaden trocknet die Haut aus, macht sie dicker und damit anfälliger für die Lachfältchen.
  • Gesichtsgymnastik: Zur Vorbeugung und Minderung von Lachfalten hilft auch tägliche Gesichtsgymnastik. Hierzu könnt ihr die Wangen mit Luft aufblasen und diese etwa drei Minuten lang im Wechsel von links nach rechts wandern lassen.
  • Unterspritzung mit Botox oder Hyaluron: Bei tieferen Fältchen und Krähenfüßen um Mund und Augen bietet eine Unterspritzung mit Hyaluron oder Botox sofortige Hilfe. Hyaluronsäure polstert Lachfalten im Nu auf, das es das umliegende Gewebewasser bindet, lässt die Haut schön prall aussehen und kurbelt zudem nachhaltig die Kollagenproduktion an. Botox minimiert die Funktion der Gesichtsmuskeln und damit auch die Faltenbildung. Während sich Botox nach einigen Monaten wieder abbaut, hält die Wirkung von Hyaluronsäure deutlich länger an. Häufig aber wird der Einsatz von Botox mit der Unterspritzung von Hyaluronsäure kombiniert.
  • Lasern: Als Alternative zu Botox und Hyaluronsäure können tiefere Lachfalten oder Krähenfüße durch Laserbehandlungen im Bereich von Mund und Augen deutlich geglättet werden. Hierbei werden die betroffenen Hautareale mit einer speziellen Creme betäubt und punktuell mittels Laserlicht behandelt, ohne das umliegende Gewebe zu beschädigen.
  • Retinol: Wer sich nicht mit Botox oder Hyaluron unterspritzen lassen möchte, greift zu Cremes mit dem Wunderwirkstoff Retinol (Vitamin A). Der Anti-Aging-Star reduziert nämlich nicht nur Falten, sondern regt die Haut zur Produktion kollagener Fasern an und zaubert so einen straffen Teint. Aber auch eine Gesichscreme mit Hyaluron wirkt unterstützend.
  • Primer: Für die schnelle Hilfe zwischendurch bietet sich die Verwendung eines Primers an. Darin enthaltende Polymere kaschieren im Handumdrehen feine Linien. Und so geht's: Mit einem feinen Lidschattenpinsel etwas Primer in die Falten links und rechts der Augen- oder Mundwinkel streichen. Anschließend wie gewohnt Concealer oder Foundation verwenden. Bitte nicht abpudern! Stattdessen etwas Thermalwasserspray aufsprühen - fertig!

Viele Frauen empfinden Lachfältchen oder Krähenfüße als störend. Neben der richtigen Pflege mit Sonnenschutz und Retinol, sind es ein gesunder Lebensstil (keine Zigaretten und kein Alkohol), ausreichend Bewegung an der frischen Luft, die richtige Ernährung und eine gewisse innere Zufriedenheit, die sich positiv auf die Hautalterung auswirken.

sk

Wer hier schreibt:

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!