Skandal um Bloggerin: Wie dünn darf man sich auf Youtube zeigen?

Eugenia Cooney ist Bloggerin mit ganz normalen Interessen, die Mädchen in ihrem Alter haben. Diese teilt sie über Instagram und Youtube mit ihren Fans, nur mit dem Unterschied, dass sie einem gefährlichen Magerwahn nacheifert.

Besorgniserregend sind diese Instagram-Bilder und Youtube-Videos der erschreckend dünnen 22-jährigen Bloggerin Eugenia Cooney. Sie zeigen, dass Eugenia einer ernst zu nehmenden Krankheit verfallen ist. Denn ihre Streichelholz-dünnen Arme und Beine sowie ihr ausgemergeltes Gesicht sehen nicht mehr gesund aus. Als Blogger mit Vorbild-Funktion ganz schön gefährlich - schließlich klicken ihre Videos über eine Million Menschen an und auch auf Instagram hat sie fast eine halbe Million Follower. Da kam insbesondere in den letzten Tagen viel Kritik auf: Ist sie ein schlechtes Vorbild? Und vor allem: Zieht sie so zahlreiche Teenies, die ihr nacheifern, mit in die Essstörung? 

View this post on Instagram

Filming some videos today 💖

A post shared by Eugenia Cooney (@eugeniacooney) on

Petition gegen ihren Magerwahn

Unter ihren Bildern und Videos diskutieren die User heiß, ob Eugenia ein schlechtes Vorbild ist oder ob man ihr noch folgen sollte. Doch die Mehrheit ist sich einig und versucht durch ihre Kommentare Eugenia zu helfen und sie auf einen richtigen Weg zu bringen: "Wir hoffen, dass wir dir durch unsere Kommentare zeigen, dass wir zu dir halten und dich bei dem Weg zur Selbstliebe und Gesundheit helfen wollen. Hoffentlich akzeptierst du irgendwann Hilfe".

Zahlreiche User haben zudem eine Petition auf Change.org gestartet - mit dem Ziel, dass Eugenia erst wieder Fotos und Videos hochladen darf, sobald sie ein Normalgewicht erreicht hat. 18.000 Unterschriften wurden gesammelt, bis die Petition aus unbekannten Gründen gelöscht worden ist. 

View this post on Instagram

Love you guys 💜

A post shared by Eugenia Cooney (@eugeniacooney) on

Erste Reaktion von Eugenia

Dadurch, dass in den letzten Wochen die Stimmen immer lauter wurden und auch immer mehr Berichte über den gefährlichen Magerwahn von Eugenia öffentlich wurden, hat Eugenia ein Youtube-Video hochgeladen, in dem sie erstmals Stellung nimmt. Dort klärt sie auf: "Ich wollte niemanden aufregen oder böse stimmen. Ihr müsst mich nicht mögen, das ist völlig in Ordnung. Aber mir geht es gut und ich lebe ja noch! Also macht euch nicht zu viele Sorgen." Trotzdem sind die Meinungen äußerst gespalten, ob Eugenia weiter ihren Vlog führen soll oder ob sie sich für eine Zeit nur um sich und ihre Gesundheit kümmern soll. Wir wünschen, dass sie ihren Weg gesund und respektvoll ihrem Körper gegenüber geht.

Text: KaHe
Themen in diesem Artikel