VG-Wort Pixel

Mutter schämt sich für ihren Körper - bis ihre Tochter ihr die Augen öffnet


Lange fühlt sich die Vierfach-Mutter Adrian Wood unwohl in ihrem Körper. Erst als ihre Tochter ihr eine Frage stellt, springt sie über ihren Schatten.

Adrian Wood, Mutter von vier Kinder, fühlt sich in ihrer Haut nicht wohl. Natürlich weiß sie, dass es normal ist, dass sich der Körper mit jeder Schwangerschaft verändert. Doch akzeptieren kann sie das lange nicht.

Im Bikini oder Badeanzug hat Adrian sich schon jahrelang nicht mehr gezeigt. Am Strand trägt sie ein T-Shirt. Das war nicht immer so: "Ich war früher so selbstbewusst. Ich habe mich selber geliebt. Wieso ist es plötzlich so wichtig, wie ich aussehe?", schreibt sie auf Facebook.

"Wann bin ich zu dieser Person geworden?"

Als sie mit ihrer kleinen Tochter Urlaub macht und ins Meer will, fragt die Achtjährige: "Gehst du schwimmen? Wo ist das T-Shirt?Plötzlich wird Adrian bewusst, dass ihre Tochter sie noch NIE im Bikini gesehen hat. Sie erkennt sich selbst nicht wieder: "Wann bin ich zu dieser Person geworden?", fragt sie in ihrem Post.

Adrian nimmt all ihren Mut zusammen

Die Frage ihrer Tochter hat ihr die Augen geöffnet. Adrian springt endlich über ihren Schatten. Auch wenn das nicht einfach war: "Heute habe ich mein T-Shirt dann ausgezogen. Um ehrlich zu sein, war es schwieriger als gedacht. Es war fast schon peinlich. Mein weißer, dicker Bauch, meine großen, unförmigen Brüste waren plötzlich dem Strand ausgesetzt - seit ich Mutter bin, war ich schon lange nicht mehr so nackt", schreibt sie ganz offen und ehrlich.

Dennoch wird Adrian plötzlich klar, dass Makel menschlich sind - und kein Grund, sich vor der Welt zu verstecken: "Ich bin genug. Ich bin mehr als genug. Ich bin stark. Ich bin nicht perfekt, aber ich liebe mich von ganzem Herzen.

Schu

Mehr zum Thema