VG-Wort Pixel

Nacktfotos mal anders: So schön sind Frauenrücken


In ihrer Fotostrecke "Female" stellt Kacy Johnson die weibliche Schönheit aus einem sehr intimen Blickwinkel dar und ruft zur Selbstliebe auf.

Ein schöner Rücken kann auch entzücken - das beweist Kacy Johnson in ihrer Fotostrecke "Female". Für dieses Projekt nahm sich die US-amerikanische Fotografin insgesamt drei Jahre Zeit, um Frauen von einer ganz anderen Seite - und zwar der Rückseite - zu zeigen. Im Vordergrund der Strecke steht dabei die Auseinandersetzung mit wahrhaftiger weiblicher Schönheit. Als Motive wählte Kacy daher Frauen mit unterschiedlichen Nationalitäten und aus den verschiedensten Altersklassen aus.

"Ich habe meinen Körper lange gehasst"

Auch auf ihrem Instagram-Account stellt Kacy die verschiedenen Frauen - und ihre individuellen, komplett entblößten Rückseiten - vor. Dabei veröffentlicht sie auch Statements der porträtierten Frauen, die sich über ihre ganz persönliche Einstellung zu Schönheit äußern. Maya aus Detroit offenbart beispielsweise: "Ich habe meinen Körper lange gehasst, habe mich aber oft gefragt, wie ich das ändern kann".

Gesichter spielen bei "Female" keine Rolle. Kacy zeigt ausschließlich nackte Frauenrücken, wodurch einerseits Anonymität, andererseits aber auch ein sehr intimer Einblick gewährt wird. Denn jeder dargestellte Rücken gehört einer einzigartigen Frau und unterscheidet sich von den anderen - zum Beispiel durch Tattoos, die Hautfarbe oder die individuellen Proportionen.

View this post on Instagram

"I was drawn to this project because of the concept—female. Feminine. Femininity. I grew up much the opposite of what society traditionally associates with these words... my formative years were shaped by older brothers who I envied, running on fields and courts, competing and sweating and getting dirty. Summers at camp, on my bike, throwing the ball in the backyard with my dad and swimming in bodies of water until my skin raisined. I was your quintessential tomboy. And much of how I identify as an adult is still the high tops and ponytail yielding loudmouth of my youth. But I have always had incredibly rich relationships with women throughout my life—and that is what I love most about being female. The deep, unwavering bonds I've formed with my mama, the girls I grew up playing sports with, my ride or die ladies from college, and the brilliant, inspiring women I've worked with professionally along the way. Female, for me, is about honoring those relationships. And keeping them close. Because my boyfriend and my dog are both dudes, and they are no question the loves of my life—but there is nothing quite like the connection between two women who love one another." Jessy Detroit, US

A post shared by Kacy Johnson (@kac__y) on

Kacys Fotostrecke vermittelt vor allem im Hinblick auf die Body-Positivity-Bewegung eine wichtige Message: "Liebe dich so, wie du bist" - welche übrigens auch das zentrale Motiv in Kacys Arbeiten darstellt, die sich generell mit weiblicher Schönheit und der außergewöhnlichen, aber ehrlichen Darstellung dieser auseinandersetzt.

Und auch wenn alle abgebildeten Frauen unterschiedlich sind, so haben sie doch alle eines gemeinsam: Sie verkörpern weibliche Schönheit - und das auf ihre ganz eigene Weise.


Mehr zum Thema