Vanessa beweist: "Die Konfektionsgröße bedeutet gar nichts!"

Jeansgröße ist nicht gleich Jeansgröße. Das macht Bloggerin Vanessa Blum mit ihrem Foto mehr als deutlich. Seht selbst. 

Wir kennen es alle: Wir probieren eine Hose in unserer Konfektionsgröße an und müssen feststellen: Die sitzt hinten und vorne nicht. Aber wie kann das sein? Vanessa zeigt uns: "Jeans ist nicht gleich Jeans und die Größe bedeutet erst recht nichts!"

Model zeigt ehrliches Cellulite-Foto – und die Fans sind begeistert

Die Instagramerin postet eine Foto-Collage mit zwei Bildern, auf denen sie zwei unterschiedliche Jeans in derselben Konfektionsgröße trägt. Man könnte wirklich meinen, dass es sich um ein Fitness-Vorher-Nachher-Bild handelt. "Seht ihr, wie unterschiedlich mein Körper aussieht auf den Bildern? Es ist beides die gleiche Größe, nur die Marke unterscheidet sich", so Vanessa zu ihrem Foto. 

Sie selbst hat das schon unzählige Male erlebt: "Hosen kaufen war früher immer eine Qual für mich - ich habe mich regelrecht davor gesträubt. In meinem Schrank lagen Hosen von Größe 36-44."

Wichtige Botschaft an alle Frauen

Konfektionsgrößen sind nur Zahlen auf einem Etikett, von denen man sich nicht die Stimmung vermiesen lassen sollte. Sie sind nicht nur von Laden zu Laden unterschiedlich, sondern können auch generell ganz verschieden ausfallen. Daher kommt es auch nicht auf die Größe an.

Daher Vanessas Rat: "Kauft eine Hose nach dem Gefühl! Könnt ihr ohne zu ersticken den Knopf schließen? Könnt ihr in ihr 3 Stunden Autofahren? Müsst ihr immer an ihr rumzupfen? Eine Jeans soll unseren Körper umschließen und uns ein gutes Tragegefühl geben - keine schlechte Laune." 

Wo sie Recht hat, hat sie Recht …

Schu
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!