VG-Wort Pixel

Marie Nasemann Sie fragt Fans nach Tipps für mehr Selbstakzeptanz

Marie Nasemann
Marie Nasemann
© instagram.com/marienasemann
Marie Nasemann setzt sich seit Jahren dafür ein, die perfekte Scheinwelt auf Instagram zu durchbrechen. Sie postet immer wieder sogenannte "Instagram vs. Reality"-Fotos – und spricht nun ganz offen darüber, wie schwer es ihr fällt, nach Schwangerschaften und Geburten ihren Körper so zu lieben, wie er ist. 

Scrollt man durch den Instagram-Feed von Unternehmerin und Podcasterin Marie Nasemann, 33, fällt schnell auf: Ihre Fotos sind nicht durch Photoshop-Bearbeitung oder Filter verzerrt, das Model teilt unverblümte Momente aus dem Leben mit seinem Ehemann Sebastian Tigges und den zwei gemeinsamen Kindern. Die Höhen und Tiefen des Lebens bespricht Marie sowohl in dem Podcast des Paares, als auch auf Instagram. Nun sucht das Ex-GNTM-Model zu einem sensiblen Thema den Diskurs mit seinen Fans: Selbstliebe nach einer Schwangerschaft und Geburt.

Model startet Aufruf in ihrer Community

Dazu schreibt Marie Nasemann auf Instagram: "Selbstliebe und Körperakzeptanz nach 3 Schwangerschaften, 2 Geburten und Stillzeiten ist gar nicht so einfach… Habe tolle Tipps von euch bekommen, wie das einfacher gelingen kann und die möchte ich natürlich mit euch teilen! Fällt euch sonst noch was ein? Habt ihr Erfahrungen mit dem ein oder anderen Tipp gemacht? Was hat bei euch schon geklappt? Was half gar nichts?". Die Zweifach-Mama postet dazu ein Foto von sich im Fahrstuhl. Die 33-Jährige trägt ein Bikini-Oberteil in Zebra-Optik sowie eine schwarze Stoffhose. 

Marie Nasemann fällt es schwer, ihren Körper zu akzeptieren

Bereits in früheren Postings machte Marie publik, dass sie sich schwer tue, ihren Körper, vor allem ihre Brüste nach der Geburt ihrer beiden Kinder zu akzeptieren, schreibt: "Ich bin auch traurig, dass meine Brüste nach dem Stillen zweier Kinder sehr klein sind. Aber ich probiere, sie trotzdem zu lieben. Sebastian Tigges liebt sie eh, schauen wir mal, ob ich mich mit ihnen anfreunden kann...". Daraufhin hat das Model viele Tipps und gut-gemeinte Ratschläge aus seiner Community erhalten, die es nun in einem Foto-Karussell teilt. 

Selbstakzeptanz: Marie Nasemann teilt Tipps aus ihrer Fan-Gemeinde

So schreibt ein Fan beispielsweise, dass Selbstliebe nicht von heute auf morgen komme. Zeit sei ein wichtiger Faktor. Ein anderer Fan sagt, dass Dankbarkeit ihm oder ihr geholfen habe: "Sich im Spiegel anschauen, beim Körper bedanken, darüber nachdenken, was man alles machen kann". Auch in den Kommentaren häufen sich die Reaktionen, zum Teil mit Tipps, zum Teil berichten Fans von ihren eigenen Erfahrungen.

Wohlmöglich ist es genau das, was Marie Nasemann mit ihren unverblümt-ehrlichen Postings bezwecken möchte: Bewusstsein schaffen, dass sie und auch wir mit unseren Ängsten und Sorgen nicht alleine sind – und dass es manchmal am hilfreichsten ist, darüber zu sprechen. In Anbetracht der unzähligen Kommentare zu ihrem Bild hat sie das auch geschafft. 

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Gala.de.

jku

Mehr zum Thema