Anzeige
Anzeige

Shampoo-Hack Die 60/180-Regel für perfekt gepflegte Haare

Frau wäscht Haare: Mit der 60/180-Regel wirkt dein Shampoo optimal
© TORWAISTUDIO / Shutterstock
Haar-Profis wissen: Wie lange wir unsere Pflegeprodukte einwirken lassen, hat großen Einfluss auf das Ergebnis. Hier gilt die 60/180-Regel – denn nur so wirkt das Shampoo wirklich.

Sollen wir unsere Haare nun täglich waschen oder lieber seltener? Föhnen oder lufttrocknen lassen? Beim Haarewaschen können wir so viel falsch machen, aber einer Sache widmen wir definitiv zu wenig Aufmerksamkeit: der Einwirkzeit unseres Shampoos.

Lange dachten wir ja, es reicht, das Shampoo nur kurz ins Haar einzumassieren, es direkt wieder auszuspülen und dann den Conditioner wirklich lange einwirken zu lassen. Tatsächlich braucht aber auch schon das Shampoo eine Weile, bis seine Inhaltsstoffe wirklich ihre optimale Wirkung entfalten können. Das gilt besonders für reparierende und feuchtigkeitsspendende Shampoos für sehr trockene Haare.

60/180-Regel: So lange solltest du dein Shampoo einwirken lassen

Je nach Haarbeschaffenheit solltest du das Shampoo zwischen einer und drei Minuten einwirken lassen – also zwischen 60 und 180 Sekunden –, verrät der Friseur Gabriel Llano im Gespräch mit vogue.de. "Je länger und geschädigter das Haar ist, desto länger muss das Shampoo einwirken", erklärt der Experte.

So genau funktioniert diese 60/180-Regel: Wenn du gefärbte, sehr lange Haare hast, die du täglich mit Stylingprodukten weiter strapazierst, solltest du das Shampoo auf jeden Fall drei Minuten einwirken lassen, damit das Haar wirklich gereinigt wird und die pflegenden Wirkstoffe aufnehmen kann. Hast du aber kürzeres Haar, das du nicht so vielen Strapazen in Form von Hitze, Haarspray und Co. aussetzt, reicht es, das Shampoo etwa 60 Sekunden einwirken zu lassen.

Richtig auftragen + Co: So wirkt dein Shampoo optimal

Auch das richtige Auftragen des Shampoos ist wichtig: Beginnen solltest du dabei immer auf der Kopfhaut und es dann langsam und vorsichtig durch das restliche Haar bis in die Spitzen ziehen. So entfernst du jegliche Rückstände von Stylingprodukten und Co. und schenkst deinem gesamten Haar die Pflege, die es benötigt.

Ein weiterer Tipp des Haar-Profis Gabriel Llano ist übrigens eine Massage während der Einwirkzeit. Wenn wir die Kopfhaut nämlich durch das Massieren stimulieren, können Haut und Haar das Pflegeprodukt besser aufnehmen – das verbessert letztlich auch das Ergebnis nach der Haarwäsche. Dein Haar wird optimal sauber, bleibt länger frisch und ist gesund und kräftig.

Verwendete Quelle: vogue.de

mbl Brigitte

Mehr zum Thema

VG-Wort Pixel