VG-Wort Pixel

Skin-Cycling Dieser Beauty-Trend lohnt sich definitiv

Skincare
Skincare
© imago images
Skin-Cycling ist ein Beauty-Trend, der deine Pflege-Routine revolutioniert. Upgrade deine Beauty-Rituale am Abend und gönne deiner Haut die Aufmerksamkeit und Pflege, die sie verdient. Worum handelt es sich bei Skin-Cycling, wie können wir es in unseren Alltag einbauen? Das hat uns eine Hautpflege-Expertin erklärt.

Creme, Lotion, Toner, Cleanser – die Auswahl an Skincare-Produkten und Techniken, wie diese angewendet werden, kann einen schier überfordern. Die vielfältigen Alternativen können dazu führen, dass man aufgrund der ganzen Möglichkeiten immer wieder hin und her probiert und dadurch keine konsequente Routine einhält. Einen eigenen Rhythmus zu finden, um die Vorteile der Produkte nutzen zu können, ist essentiell. Azra Beauty-Expertin von Mrs. Politely, erklärt, was es mit Skin-Cycling auf sich hat.

Aufklärung Skin-Cycling: Das Basiswissen über die Pflege-Routine

BRIGITTE: Was ist Skin-Cycling?

Azra: Skin-Cycling wurde von der Dermatologin Dr. Whitney Bowe in New York entwickelt. Es handelt sich um eine abendliche Hautpflegeroutine. Ziel des Beauty-Rituals ist es, die Hautbarriere zu stärken und zu optimieren, um ein ebenmäßiges Hautbild zu kreieren. Dies wird durch einen Vier-Nächte-Zyklus mit vier verschiedenen Anwendungen bewirkt. 

Wie sieht eine solche Routine aus und wie lange dauert sie?

Die erste Nacht beginnt mit einer Zwei-Phasen-Reinigung. Hier reinigst du das Gesicht mit einem Öl, anschließend wird mit einem Gel nachgereinigt. Danach folgt das Gesichtswasser. Trage dann ein chemisches Peeling auf, welches Unreinheiten vorbeugt, und beende deine Routine mit einer Gesichtspflege. 

Das Programm der zweiten Nacht startet mit einer Reinigung und folgt ebenfalls mit Gesichtswasser. Creme die empfindlichen Hautstellen ein und verwende dann sparsam das hoch konzentrierte Serum mit Retinol. Zum Schluss cremst du dein Gesicht mit einer Nachtpflege ein.

Für die Nächte drei und vier bleiben die ersten zwei Schritte gleich. Nutze dann Niacinamid, welches hauptsächlich aus Vitamin B3 besteht, und massiere es sorgfältig ein. Nachdem es eingezogen ist, verwendest du eine Hyaluronsäure und letztlich eine reichhaltige Nachtpflege. Grundsätzlich gilt, dass die Skin-Cycling-Routine um die fünf bis zehn Minuten in Anspruch nehmen sollte. 

Für wen kommt die Routine in Frage?

Das Konzept ist für jedes Alter und jeden Hauttypen zu empfehlen. Allerdings ist es besonders für die Menschen geeignet, die unter Akne, Rosazea, Ekzemen und Hyperpigmentierung leiden. 

Gibt es No-Gos im Bereich Skin-Cycling? 

Wenn man schwanger ist oder stillt, sollte man auf BHAs verzichten. Das bedeutet, dass man grundsätzlich von fettlösliche auf wasserlösliche Produkte umsteigen sollte. Daher sollte man in der ersten Nacht auf das BHA-Peeling verzichten und bei der zweiten Nacht auf das Retinol. Das Peeling sollte außerdem niemals auf feuchte Haut aufgetragen werden. Ein weiteres No-Go ist die kombinierte Verwendung von Salicylsäure und Retinol. Deswegen solltest du keinesfalls punktuell eine Salbe anwenden, wenn du davor Retinol benutzt hast. 

Was ist das Ziel der Pflegeroutine?

Neben der zyklisch und strategischen Anwendung für ein ausgeglicheneres Hautbild fokussiert sich das Skin-Cycling auf einen ausgewogenen Pflege-Effekt. Die Vorteile der Wirkstoffe von Vitamin A und BHA werden gründlich ausgeschöpft, um ergänzend die Hautbarriere zu stärken. Das Motto hierbei lautet: "Weniger ist mehr."

Brigitte

Mehr zum Thema