VG-Wort Pixel

Nose-Contouring Mit diesem Trick ist es ein Kinderspiel

Mit einem Trick geschafft: So leicht geht Nose-Contouring!
Mit einem Trick geschafft: So leicht geht Nose-Contouring!
© Issey Miyake / Imaxtree
Die Mode- und Beauty-News des Tages im BRIGITTE-Ticker: Ein einfacher Hack für das perfekte Nose-Contouring +++ So häufig solltet ihr eure Haarbürste reinigen +++ Keine Lust auf Zopf? Dann kommt dieses 90er-Comeback genau richtig! +++ Statt zu Lash Primer greifen wir jetzt zu unserem Concealer.

Aktuelle Mode- und Beauty-News im BRIGITTE-Ticker:

4. November 2022

Mit dem einfachen Trick ist die Nase schnell schmaler geschummelt

Beim Thema Contouring hört es für viele von uns mit den Make-up-Skills auf. Es gibt so vieles, was man falsch machen kann: Ein krummer Strich – und der gewünschte Effekt bleibt aus! Ein gutes Konturieren der Nase kann allerdings viel ausmachen. Die Nase ist schließlich das Zentrum unseres Gesichts und oft wünschen wir uns, dass sie doch vielleicht ein kleines bisschen schmäler wär oder eine andere Form hätte. Mit diesem einfachen Hack von Instagram soll das gefürchtete Nose-Contouring kinderleicht sein.

Auf einen breiteren Make-up-Pinsel werden zwei verschiedene Concealer Farben aufgetragen: Ein hellerer Ton zum Highlighten und ein Dunklerer zum Konturieren. Den hellen Concealer gibt man in die Mitte des Pinsels und trägt den dunklen Concealer jeweils daneben auf. So erhält man eine perfekte Kontur-Vorlage, die jetzt auf die Nase aufgetragen werden kann. Zum Abschluss wird die Kontur mit der Vorderseite des Pinsels leicht verblendet und siehe da: Die Nase ist perfekt konturiert! Der Trick zeigt: Für ein einfaches Nose-Contouring, muss man kein Profi sein.

3. November 2022

So oft sollte man die Haarbürste reinigen

Wir waschen, wir pflegen, wir stylen, wir frisieren – aber reinigen wir unsere Werkzeuge für die perfekte Frisur auch regelmäßig? Die Haarbürste zu reinigen, ist mindestens genauso wichtig wie die Haarwäsche an sich, erklärt Experte Dejan Garz jetzt bei Instagram. 

Talg, Stylingrückstände, Leave-in-Produkt, abgestorbene Haare, Hautschuppen – all das sammelt sich in der Haarbürste. Wenn man die frischgewaschene Mähne nun mit selbiger kämmt, ist die Wäsche quasi umsonst gewesen. "Das ist nicht nur unhygienisch, sondern kann auch für fettige und strähnige Haare sorgen", warnt der Experte. Ihm nach solle man mindestens ein Mal pro Woche eine ausgiebige Reinigung der Haarbürste vornehmen. Wie es geht? "Mit einer alten Zahnbürste, etwas Spüli und Wasser", so Garz. Einfach die Wasser-Seifen-Lauge über die Bürste geben und mit der Zahnbürste die Zwischenräume säubern.

2. November 2022

Trend-Alarm! Barrette-Spangen feiern ihr Comeback

Unseren Schmuck? Den tragen wir jetzt am liebsten am Kopf! Denn auffällige Haaraccessoires in Form von Spangen und Klammern feiern gerade ihr großes Comeback. Ganz vorne mit dabei: die lange Barrette-Spange. Sie war schon in den Neunzigern das Accessoire schlechthin und gehört gut 30 Jahre später wieder zu den Must-haves der eigenen Schmuckschatulle. Ausgelöst wurde der Hype unter anderem von Marken wie Chanel und Ashley Williams, die für die Frühjahr/Sommerschauen 2023 Models mit üppig geschmücktem Haar über den Laufsteg schickten. 

Die Barrette-Spange ist spätestens nach der Präsentation von Chanel wieder im Trend. 
Die Barrette-Spange ist spätestens nach der Präsentation von Chanel wieder im Trend. 
© Victor VIRGILE/Gamma-Rapho / Getty Images

Auf den Sommer warten? I wo! Als Haargummi-Ersatz im tiefen Pferdeschwanz oder cooles Accessoire im Sleeklook machen sich die länglichen Spangen auch in der aktuellen Herbst/Wintersaison perfekt im Haar und sorgen mit Perlen, Glitzersteinen und Perlmuttglanz für einen schimmernden Hingucker in der Mähne. Funklende Strassmodelle, die wir vor allem auf dem Laufsteg von Chanel bewundern konnten, eignen sich zudem hervorragend für die anstehende Party-Saison.

1. November 2022

Mit diesem Beauty-Hack sind voluminöse Wimpern garantiert

Mittlerweile gibt es für jede Gesichtspartie ein eigenes Beauty-Produkt. Das ist zwar schön, aber nicht immer notwendig, denn viele Produkte lassen sich zweckentfremden und für verschiedene Bereiche benutzen. So landet beispielsweise schon seit längerer Zeit auch mal der Lippenstift auf den Wangen und dient als Ersatz für Rouge. Nun kommt ein neuer Hack, der uns zeigt, dass ein Produkt für vieles genutzt werden kann. Statt den Concealer nur auf Unebenheiten und dunkle Augenschatten zu setzen, sollen wir ihn jetzt auch als Primer für die Wimpern verwenden. 

Damit der Trick funktioniert, nehmt ihr am besten einen flüssigen Concealer mit einer feinen Bürste oder einem Schwämmchen als Spitze zur Hand. Diesen tragt ihr vorsichtig auf eure ungeschminkten Wimpern auf. Anschließend könnt ihr dann wie gewohnt eure Lieblingsmascara nutzen und eure Wimpern tuschen. Durch den Concealer wirken die Härchen verdichtet und voller. Möchtet ihr den Effekt etwas verstärken, könnt ihr die Mascara vor dem Schminken noch in etwas transparentes Puder tauchen, um einen noch volleren Augenaufschlag zu bekommen. 

Die Mode- und Beautynews von letzter Woche findest du hier.

lhu / jho Brigitte

Mehr zum Thema