Hauttyp

Welches Make-up passt zu mir: Drei verschiedene Make-up-Töne auf dem Handrücken
Welches Make-up passt zu mir?
Welches Make-up passt zu welchem Hauttyp? Puder, flüssige Foundation oder Mousse – so findet ihr die richtige Grundierung!
Empfindliche Haut: So beruhigen wir Rötungen und Schuppen
Empfindliche Haut - die besten Pflegetipps
Frau mit Sommersprossen
Finde es heraus: Welcher Hauttyp bist du?
Meghan Markle mit nudefarbenem Lippenstift
Auf diesen Lippenstift schwört Meghan Markle 💄
Lichtschutzfaktor: Frau am Strand cremt sich ein
Lichtschutzfaktor: So hoch muss er sein!
Frau liegt mit Gesichtsmaske auf dem Rücken
Tuch oder Peel-off? Diese Gesichtsmaske passt zu deiner Haut!
Schonwaschgang am Morgen  Wascht ihr euch zweimal am Tag das Gesicht? Das könnt ihr euch sparen! "Die Haut sollte allabendlich schonend, aber gründlich und mit einem zum Hauttyp passenden Produkt gereinigt werden. Am Morgen reicht warmes Wasser. Ausnahme: sehr fettige Haut; die profitiert auch morgens von einem entsprechenden Reinigungsprodukt", so Dr. Paes. Und wie sieht es mit Gesichtswasser aus? "Bei Reinigungsmilch oder -öl ist es ein absolutes Muss, da Gesichtswasser die Pflegerückstände entfernt. Bei allen anderen Reinigungsprodukten kann es helfen, den pH-Wert der Haut schneller zu stabilisieren. Ist sie gesund, bekommt sie das aber auch allein hin."  Richtig layern - die Reihenfolge ist wichtig!  Erst das Serum und dann die Creme? Oder doch andersrum? Dr. Paes weiß, wie's geht: "Beim täglichen Pflegekonzept kann man sich an der Konsistenz der Produkte orientieren. Flüssigere Texturen sind zuerst dran. Nach der Reinigung kann man mit einem Serum starten und dann ein auf den Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der Haut angepasstes Produkt auftragen. Zum Schluss folgt, bei absehbarer Sonnenexposition, ein guter UV-Schutz." Ganz wichtig: Ihr solltet nicht zu viele verschiedene Produkte benutzen, da es die Haut überfordern könnte. Außerdem solltet ihr die einzelnen Schichten jeweils kurz einwirken lassen.  Sanfter peelen - oder gar nicht  Gepeelte Haut fühlt sich zart an, leuchtet rosig - und nimmt Wirkstoffe besser auf. Gute Gründe also, um ein Peeling ins abendliche Beauty-Ritual einzubauen. "Ein- bis maximal zweimal pro Woche genügen", rät Dr. Pia M. Paes. "Andernfalls kann die Schutzbarriere der Haut geschädigt werden. Meist gut vertragen werden Enzym-Peelings, die eine porentiefe Reinigung ermöglichen, ohne die Haut durch Schleifpartikel zu irritieren. Ist sie sehr empfindlich, sollte man aber ganz aufs Peelen verzichten. Das gilt auch bei entzündlichen Erkrankungen wie Akne oder Rosacea." Weiterer Softie-Tipp: Peeling-Pulver, die mit Wasser angemischt werden.
Mit diesem Test bestimmt du deinen Hauttyp im Nu selbst
Wenn Pickel immer an der selben Stelle liegen
Och nö! Darum tauchen Pickel immer an derselben Stelle auf
Frau mit blasser Haut
Die besten Make-up Tipps für blasse Haut
Primer perfektioniert die Haut
Mit diesem Produkt hält Make-up den ganzen Tag

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Hauttyp

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden