VG-Wort Pixel

Udo Walz 3 Haar-Weisheiten, die wir von dem Star-Friseur gelernt haben

Udo Walz
Udo Walz
© Action Press
Auch wenn wir von Star-Friseur Udo Walz leider vor kurzem Abschied nehmen mussten, wird er uns als Person ewig in Erinnerung bleiben. Und mit ihm auch sein unglaubliches Know-How über seine große Leidenschaft: Haare. Wir haben Udos drei wichtigste Haar-Weisheiten zusammengefasst. 

Haare waren sein Leben: Es gab so gut wie keinen deutschen Promi, den Udo Walz (†) in seinem Friseursalon in Berlin nicht schon zu Besuch hatte. Von Barbara Becker über Sophia Thomalla bis hin zu unserer Kanzlerin Angela Merkel - sie alle vertrauten Udo ihre Haare an. Aber auch für weniger prominente Kunden galt er als Koryphäe auf seinem Gebiet. 

Sein Fachwissen und Know-How teilte der Star-Friseur glücklicherweise gerne; er verfasste sein eigenes Buch und gab einige Experten-Interviews. Wir haben seine drei wichtigsten Haar-Weisheiten zusammengefasst, die uns ewig in Erinnerung bleiben werden. 

Tipp 1: Benutze Anti-Frizz-Produkte

Weil die Haare nicht genug Feuchtigkeit speichern können, raut die Oberfläche schneller auf. Sie werden trocken, struppig oder bilden krausige Haare. Wie Udo Walz einmal in einem Interview verriet, dürfen Anti-Frizz-Produkte daher in keinem Badezimmerschrank fehlen. Sie versorgen das Haar mit Feuchtigkeit, füllen poröse Stellen auf und schützen vor dem Austrocknen. Gleichzeitig verhindern sie, dass sich Haare statisch aufladen und abstehen. Ob Serum, Conditioner oder Shampoo: Wichtig sei es, die Produkte aufeinander abgestimmt zu kaufen und sie regelmäßig anzuwenden.

Tipp 2:  Style dein Haar immer schonend

Gerade im Umgang mit Glätteisen, Lockenstab, Föhn & Co. gibt es laut Udo Walz keinen wichtigeren Tipp als die Verwendung von Feuchtigkeitsprodukten. Insbesondere ein Feuchtigkeitsspray wirke wahre Wunder, so der Star-Friseur. Ein großer Vorteil des Sprays sei es, dass man es beispielsweise 15 Minuten vor dem zu Bett gehen in die Haare geben und über Nacht einwirken lassen könne. Oder auch morgens nach dem Föhnen großzügig in die Haare einsprühen, sei eine unkomplizierte Möglichkeit, sein Haar auf die Strapazen des Tages vorzubereiten. Ein weiterer Tipp des Friseurs: "Auf der Arbeit ein Feuchtigkeitsspray deponieren, empfehle ich ebenfalls meinen Kundinnen. Dort neigt man - vor allem wegen der Heizung im Winter - immer zu trockenen Haare." 

Tipp 3: Zur Schere greifen, wenn es nötig ist

Auch wenn es etwas hart klingt: Doch ist das Haar erst einmal kaputt, helfen laut Udo Walz auch keine Pflegeprodukte mehr: "Wenn es erst einmal zu einem Haarbruch gekommen ist, müssen die Haare tatsächlich geschnitten werden", erklärte Walz in einem Interview. Anders sieht es jedoch bei strapaziertem Haar aus: "Die Schuppenschicht kann in der Tat mit strukturaufbauenden Produkten wieder hergestellt werden", sagte der Star-Friseur. Das funktioniere am einfachsten mit keratinhaltigen Produkten. Denn Keratin ist ein natürlicher Baustein, der sich in der Faserschuppenschicht anlagert. Er kitte nicht nur brüchige Stellen, sondern verleihe dem Haar auch neuen Glanz und Geschmeidigkeit, verrät Udo Walz.

jku Brigitte

Mehr zum Thema