Pickel abdecken - so lässt du sie verschwinden!

Pickelchen und Unreinheiten treten immer dann auf, wenn man sie am wenigsten braucht. SOS-Lösung: Pickel geschickt abdecken und weiter geht's!

Beauty 1x1: Pickel abdecken - so lässt du sie verschwinden!
Letztes Video wiederholen

Pickel abdecken – wie funktioniert es richtig?

  1. Gesichtsreinigung first! Die richtige Vorbereitung der Haut wird gerne mal außer Acht gelassen. Dabei ist sie enorm wichtig, gerade wenn man anfällig für Pickel ist. Durch das sanfte Entfernen von Schmutz und Hautschüppchen werden neue Pickel und unreine Haut vermieden. 

  2. Unser Beauty-Top-Tipp: Trage eine antibakterielle Tinktur oder Teebaumöl auf die Pickel auf, denn damit förderst du den Heilungsprozess. Gut einziehen lassen und zum dritten Schritt übergehen.

  3. Foundation: Trage deine Foundation mit einem Beauty-Schwämmchen auf deinem gesamtes Gesicht auf, um erste Rötungen und kleine Pickel zu kaschieren. Dieser Schritt ist jedoch optional. Wenn du dich mit einem natürlicheren Make-up-Look wohler fühlst, kannst du einzelne Pickel gezielt abdecken. 

  4. Abdeckstift oder Concealer: Mit einem Abdeckstift oder Concealer bewaffnet werden nun die Pickel gezielt abdeckt. Für ein natürliches Finish verwendet man am besten einen dünnen Pinsel oder ein Wattestäbchen und tupft damit sanft die Farbe auf die Pickel auf. Mit einem etwas dickeren Pinsel die Concealer-Ränder um den Pickel gut verblenden.

  5. Fixieren: Damit das aufgetragene Make-up an Ort und Stelle bleibt, muss im letzten Schritt der Concealer fixiert werden, indem ihr mit einem leichten Puder die Pickel zart abdeckt.

Das beste Make-up zum Abdecken

Die Foundation sollte speziell auf Pickel, unreine Haut oder fettige Haut ausgelegt sein, da dann die Textur ölfrei und ohne Silikone ist – perfekt zum Kaschieren der Pickel. Wenn auf dem Produkt "nicht komedogen" steht, könnt ihr getrost zugreifen. Hinter dem komplizierten Wort verbirgt sich ganz einfach, dass das Make-up nicht die Poren verstopft. Bingo! Genau das wollen wir, denn verstopfte Poren begünstigen ansonsten Pickel und Mitesser

Ein Concealer ist stärker pigmentiert als eine Foundation und daher ideal, um kleine Makel, Pickel und Rötungen zu kaschieren. Je fester und cremiger die Konsistenz, desto deckender ist er. Zum Pickel abdecken eignet sich am besten ein antibakterieller Concealer.

Ein Puder sorgt dafür, dass der Pickel trotz Schweiß und fettiger Haut den ganzen Tag abgedeckt bleibt. Ein mattierendes, loses Puder ist dafür die perfekte Wahl. Transparente Puder, die sich deinem Hautton anpassen, sorgen für einen ebenmäßigen Teint. Wer Angst hat seine Poren damit zu verstopfen und neue Pickel zu begünstigen, greift zu einem Mineralpuder. Das legt sich nur auf der Hautoberfläche ab.

Welche Farbe eignet sich am besten zum Pickel abdecken?

Damit das ganze Make-up so natürlich wie möglich aussieht, sollte der Concealer eurem Hautton entsprechen. Dafür das Produkt direkt im Gesicht, am besten auf dem Kieferknochen, austesten. Bei stark rötlichen Pickeln hilft ein besonderer Trick. Ein Concealer in einem grünlichen Ton neutralisiert die Rötung der Pickel. Klingt erstmal verrückt, aber wer sich an den Kunstunterricht zurück erinnert, der weiß, dass Rot und Grün Komplementärfarben sind. Bedeutet: Rote Unreinheiten + grüner Concealer = unsichtbare Pickel.

Pickel abdecken: Diese Fehler solltest du vermeiden!

  • Offene, entzündete Pickel abdecken: Offene und entzündete Pickel unbedingt in Ruhe lassen und höchstens mit einem antibakteriellen Treatment behandeln. Eine dicke Schicht Make-up verlängert den Heilungsprozess der entzündeten Pickel. In diesem Fall lieber in den sauren Apfel beißen und auf Make-up verzichten, denn dann ist der Pickel schneller weg. 

  • Pickel mit den Fingern abdecken: Mit den Fingern Lidschatten auftragen? Alles schön und gut! Aber beim Pickel abdecken könnte das nach Hinten losgehen, weil man die Bakterien und den Schmutz von den Händen unnötig im Gesicht verteilt. Ergebnis: Neue Pickel. Deshalb greifen wir lieber zu Pinsel, Schwämmchen oder Wattestäbchen. 

  • Make-up-Utensilien zu wenig reinigen: Damit der obere Tipp auch funktioniert und man keine neuen Pickel begünstigt, müssen Make-up-Schwämmchen und Pinsel natürlich regelmäßig sauber gemacht werden. Wie ihr eure Schminkpinsel reinigt, verraten wir euch natürlich auch.  

Trick 17 – Ablenkungsmanöver

Wenn gar nichts mehr helfen will und die Haut verrückt spielt, gehen wir zu Plan B über – das Ablenkungsmanöver. Bedeutet: Wir wenden den Blick von den Hautstellen ab, die am stärksten von Pickeln betroffen sind. Sind die Pickel vermehrt auf der Stirn vertreten, kannst du den Blick auf schön geschminkte Lippen lenken. Du kämpfst mit Pickeln am Kinn oder auf der Wange? Ein eleganter Lidstrich oder Smokey-Eyes sorgen dafür, dass Pickel gar nicht mehr auffallen. 

Themen in diesem Artikel