VG-Wort Pixel

Achtsame Erziehung 3 einfache Tipps für einen bewussteren Umgang mit deinen Kids

Achtsamkeit kann uns beibringen, Erinnerungen zu schaffen, die für immer bleiben.
Mehr
"Achtsamkeit": Dieser Begriff steht für mehr als nur "Und jetzt tiiieeef einatmen ..." und kann uns dabei helfen, bewusster zu reagieren und Momente wertzuschätzen. Aber wie können wir das lernen?

Achtsam zu sein, bedeutet, im Hier und Jetzt zu leben. Und zwar nicht nur körperlich, sondern vor allem geistig. Darin besteht auch oft die Schwierigkeit, denn: Wenn es morgens schnell gehen muss, die Kinder mittags Hunger haben und wir abends vor lauter Erschöpfung ins Bett sinken – wo bleibt da überhaupt Zeit für Achtsamkeit? Wie sollen wir einen Moment wertschätzen, wenn wir zwischen dem Familienalltag, Haushalts-To-Dos und beruflichen Herausforderungen stehen?

Die gute Nachricht: Achtsamkeit lässt sich lernen – und achtsame Erziehung auch

Es ist ganz normal, im hektischen Alltag nicht dazu zu kommen, die eigenen Handlungen und bestimmte Momente richtig zu reflektieren. Hier zeigen wir dir Tipps, wie du deinen Mental Load verringern kannst. Denn trotz aller Hektik kann dir mehr Achtsamkeit dabei helfen, die Zeit mit deinen Kindern bewusst(er) zu erleben. Sie wachsen schließlich nur ein einziges Mal auf – und auf diesem Weg möchten wir sie so intensiv wie möglich begleiten. 

Es gibt gute Nachrichten: Achtsamkeit lässt sich trainieren! Es ist keinesfalls eine angeborene Fähigkeit, sondern etwas, das wir lernen können, um so mehr Kontrolle in unser Handeln zu bringen und gleichzeitig langfristige Erinnerungen zu schaffen. Damit wir uns am Ende eines langen Tages nicht mehr fragen müssen, ob wir genug Zeit mit unseren Kids verbracht haben, ob wir in einer Konflikt-Situation überreagiert haben oder wie wir uns mehr Zeit hätten nehmen sollen. Achtsamkeit hilft nicht nur dabei, den Bedürfnissen unserer Kinder gerecht zu werden, sondern zielt auch darauf ab, dass wir in Stresssituationen ruhiger reagieren – und so bewusster handeln. Im Video geben wir euch drei Tipps mit an die Hand, wie ihr mehr Achtsamkeit in euren Familienalltag bringen könnt. Bitte beachtet, dass es sich dabei nur um Ideen handelt und ihr den für euch richtigen Weg selbst finden solltet.

Verwendete Quelle: familie.de

Brigitte

Mehr zum Thema