Dieses Babybett ist so sicher wie der Mutterleib

Ein Student hat mit "Crescent Womb" ein Babybett erfunden, das Babys besser schlafen lässt und vorm Plötzlichen Kindstod schützen soll. Eltern weltweit sind begeistert.

James Spencer war 22 Jahre alt, als er Vater wurde. Wie bei allen Eltern war Schlafen von Anfang an ein großes Thema. Mit den gängigen Wiegen und Bettchen waren weder James noch seine Tochter zufrieden, und im Ehebett fürchteten die Eltern, dass dem Kind etwas passieren könnte.

Also hat der US-Amerikaner etwas erfunden, was es so noch nicht gab: Ein Babybett, das sich wie eine Hängematte dem Körper anpasst und gleichzeitig sicher und gesund für den kleinen Körper ist.

"Crescent Womb" hat er sein Produkt genannt und will es nun mithilfe einer Kickstarter-Kampagne auf den Markt bringen.

Sicher und geborgen wie im Mutterleib

"Crescent Womb wurde so designt, dass es dem Kind den Übergang vom Mutterleib in die Welt erleichtert", erklärt James. Das weiche Material schmiegt sich an das Baby, es schaukelt leicht und soll sich so fast so geborgen fühlen wie im Arm der Eltern.

Schutz vorm Plötzlichen Kindstod?

Gleichzeitig sei "Crescent Womb" aber absolut sicher. Das Gewebe sei atmungsaktiv und flexibel und halte das Kind immer in einer gesunden Position, egal, wie es sich drehe. So würden die Risiken für den Plötzlichen Kindstod minimiert, so der Erfinder, der sich bei der Entwicklung des Produkts von Medizinern beraten ließ. Es gebe auch keine gefährlichen Haken oder Kissen, die das Kind gefährden könnten.

"Ich wollte mit Crescent Womb nicht nur erreichen, dass sich das Einschlafen und die Sicherheit des Kindes verbessern, sondern seine Gesundheit und Entwicklung insgesamt", sagt James in seinem Kickstarter-Video.

So sei das ergonomische Bett auch gut für die Entwicklung des Körpers des Neugeborenen, weil es in seiner natürlichen Haltung liege. Denn die Wirbelsäule hat bei der Geburt noch die Form einer langen C-Kurve und streckt sich erst nach und nach. Wird sie am Anfang zu sehr gestreckt, kann das die Entwicklung stören.

Ein weiterer Vorteil: Durch das Bettchen komme es nicht so den typischen Verformungen des Babykopfes. Denn viele Babys, die flach auf einer festen Matratze liegen, entwickeln einen platten Hinterkopf, der nur langsam wieder verschwindet. Die flexible Matte hingegen passe sich an die Form des Kopfes an.

Verlässlicher Begleiter auf Reisen

Sehr praktisch ist auch, dass sich das leichte Bettchen fast überall installieren lässt. So müsse sich das Baby nicht erst an fremde Betten gewöhnen, sondern schlafe überall in seiner gewohnten Umgebung.

Liegt das Kind auch wirklich sicher?

Das Bettchen hat bereits alle Tests der amerikanischen "Consumer Product Safety Commission" durchlaufen, man kann also davon ausgehen, dass die Halterungen fest sind und Neugeborene nicht hinausfallen. Empfohlen wird es bis zu einem Körpergewicht von 11 Kilogramm.

Nun muss "Crescent Womb" nur noch auf den Markt kommen – und es sieht gut aus! Die Kickstarteter-Kampagne hat bereits über 90.000 Dollar eingebracht – 60.000 mehr als das Projekt brauchte. Alle Eltern, die das Bettchen testen durften, waren begeistert und nutzen nichts anderes mehr.

Vorbestellungen sind schon möglich

Für 125 Dollar können die Bettchen vorbestellt werden – bislang nur über die USA. Aber wir sind sicher, dass das clevere Produkt des jungen Studenten auch noch seinen Weg nach Deutschland finden wird!

Mehr über Crescent Womb erfahrt ihr auch auf www.crescentwomb.com.

miro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!