So näht ihr aus alten Jeans tolle neue Sachen!

Unsere Lieblings-Jeans ist zwar hin, aber wegschmeißen kommt nicht in Frage. Hier sind 6 Ideen, wie ihr sie verwandeln könnt, von der Wickeljacke bis zum Kuschelmonster.

Baby-Wickeljacke

Ni Hao. Grüße von Mao

Diese Wickeljacke löst Probleme (naja, fast alle): denn sie wächst mit, spart also Geld und Nerven.

Anleitung:

Größe: 56-68.

Material: Eine Jeans mit Elasthan-Anteil, weicher Baumwollstoff für das Futter (ca. 100 cm x 45 cm), 2 m Schrägband in Hellgelb, Stoffschere, Stecknadeln, Maßband, weicher Bleistift oder Textmarker, Nähgarn in Hellblau.

So wird's gemacht: Für alle Größen gibt es nur einen Schnitt, da die Wickeljacke durch die Schleife in der Breite mitwächst und die Ärmel durch den aufgesetzten Umschlag verlängert werden können. Schnittmuster hochkopieren, ausschneiden, mit dem Bleistift den Schnitt übertragen.

Aus dem Jeansstoff: 1 x Rückenteil, 2 x Vorderteil, 2 x Ärmel zuschneiden.

Aus dem Futterstoff: 1 x Rückenteil, 2 x Vorderteil und 2 x 10 cm x 23 cm Rechtecke als Ärmelabschlüsse zuschneiden.

26 cm des Schrägbands abschneiden, in der Hälfte bügeln, mittig gesteppt zu einem Band vernähen. Darauf achten, dass ein Ende eingeschlagen ist, damit keine offene Kante entsteht.

Jeans und Futterstoff: Schnittteile links auf links feststecken und eines der Vorderteile rechts auf rechts auf das Rückenteil legen. Anschließend feststecken und die Schulter- sowie Seitennaht mit einem einfachen Stich vernähen. Beim Annähen des linken Vorderteils das ca. 25 cm lange genähte Bändchen ca. 2 cm unter der Achsel positionieren und mit einnähen. Und zwar so, dass das Band außen, also auf der rechten Seite des Jäckchens, herausschaut. Mit einem kleinen Zickzack-Stich versäubern.

Ärmelabschlüsse aus Baumwollstoff rechts auf rechts an den Kanten der Jeans-Armschnittteile annähen. Baumwollstoff 1 cm einbügeln. Anschließend in der Hälfte bis zur Jeans-Baumwoll-Naht links auf links übereinanderlegen und bügeln. "Naht auf Naht" nähen (um von außen eine verdeckte Naht zu bekommen) und erneut bügeln. Eventuelle Überstände der Nahtzugabe abschneiden, um den Übergang weniger "sperrig" zu machen.

Seitennaht schließen und mit einem Zickzack-Stich versäubern. Ärmel rechts auf rechts im Armausschnitt feststecken. Hierbei darauf achten, dass der Stoff gleichmäßig verteilt und bündig ist. Mit Steppnaht annähen und mit einem kleinen Zickzack-Stich versäubern. Ebenso mit dem anderen Vorderteil und Ärmel verfahren. Zuletzt alle offenen Kanten mit dem Schrägband versäubern.

Dafür an der mittigen Spitze des rechten Vorderteils beginnen und in Richtung untere Saumkante nähen. Am Ausgangspunkt angelangt, wird das Schrägband doppelt gelegt und aus dem verbleibenden Stück das zweite Teil für das Schleifenband genäht. Wieder darauf achten, dass das Ende eingeschlagen ist.

Schnittmuster

Kuschelmonster

Die Monster-WG: Willkommen zu Hause

Hey, Leute, schön, dass ihr da seid. Schon lange hatten wir uns Familienzuwachs gewünscht. Und euer grinsen? Ist freundlich gemeint, oder?

Anleitung für die Kuschelmonster

Größe: Ca. 15 cm x 20 cm und 41 cm x 18 cm.

Material: Verschiedenfarbige Jeansreste, Wolle in Weiß, Pink und Grüngelb, Füllwatte (z. B. von Buttinette), eine dicke Nähnadel, Stoffschere, Stecknadeln, Maßband, weicher Bleistift oder Textmarker, Nähgarn in Hellblau.

So wird's gemacht: Für das große Monster verschiedenfarbige Jeansstreifen aneinandernähen. Aus dem Patchwork zwei mal zwei identische Beine schneiden. Je nachdem, welche Größe die Jeanshose hergibt, einen Rumpf (vorzeichnen) zwei Mal ausschneiden - einmal spiegelverkehrt (!). Beine jeweils an derselben Stelle des Rumpfes annähen. Beide Schnittteile rechts auf rechts feststecken und an der inneren Seite des Ohrs beginnend mit einer einfachen Steppnaht zusammennähen. Bei festem Jeansstoff die Nähte vorher flach bügeln. Gleiches gilt für das kleine Monster, das aus nur zwei Jeansteilen genäht und somit deutlich schneller fertiggestellt ist. Auf rechts krempeln.

Die offene Kante dient als Öffnung, um das Gesicht mit der Wolle zu sticken. Mit dem Bleistift Augen und Mund skizzieren oder gleich Freihandsticken. Die Kuschelmonster mit Füllwatte füllen, dabei die kleinen Ohren nicht vergessen. Schließlich die obere Kante zwischen den Ohren oder bei dem kleinen Monster die untere Kante einschlagen und mit einem geraden Steppstich verschließen.

Willst du mit mir gehen?

Manche Begleiter haben ja die Angewohnheit, treulos zu werden. Dieser Shopper nicht. Und das Beste? Er kann so viel (er)tragen: Sandspielzeug, Ordner, drei Liter Milch ...

Shopper und Innentäschchen

Größe: 50 cm x 42 cm.

Material: Verschiedenfarbige Jeans, ein langer Ledergürtel (hier: 115 cm), 84 cm x 54 cm Baumwoll-Nesselstoff in mittelschwerer Qualität (z. B. von Stoffkontor), Lochzange, 4 Nieten (z. B. von Idee), kleiner Schraubenzieher, ca. 110 cm Schrägband in Dunkelblau, Stoffschere, Maßband, Stecknadeln, weicher Bleistift oder Textmarker, Nähgarn in Hell- und Dunkelblau.

So wird's gemacht: Ein Hosenbein unterhalb des Schritts abschneiden. Die seitlichen Jeansnähte an den Oberschenkeln auftrennen, sodass eine möglichst große Stofffläche entsteht. Andersfarbige Jeansstücke ansetzen, um einen schönen Patchwork-Effekt zu erzielen. Alle Nähte von innen flach bügeln.

Das Jeansstück so zuschneiden, dass es eine Größe von 84 cm x 54 cm ergibt. Ein ebenso großes Stück Nesselstoff auf der linken Stoffseite des Jeans-Patchworks feststecken. Nun beide Stoffe in der Hälfte so übereinanderlegen, dass der Nesselstoff außen ist. Um der Tasche einen Boden zu geben, 5 cm an der Faltung umbügeln. Mit einer Steppnaht beide Seitennähe verschließen und anschließend mit einem Zickzack-Stich versäubern. Die obere, offene Kante mit dem Schrägband umsäumen: Dazu beginnt man am besten an einer Seitennaht und endet, indem man das Schrägband 1-2 cm einschlägt, sodass keine offene Kante bei dem Schrägband entsteht.

Um den Boden standfester zu machen, von rechts auf den Stoff noch eine Steppnaht mit ca. 0,5 cm Abstand zur Kante nähen.

Mit einer robusten Schere oder einem Cutter die Schnalle des Ledergürtels abschneiden und den Gürtel in der Mitte halbieren, sodass zwei gleichlange Tragegriffe entstehen. Mit der Lochzange 1 cm unterhalb der Gürtelkanten je ein Loch stanzen. Mit je 15 cm Abstand zur Seitennaht und 3 cm Abstand zur oberen Kante der Tasche ebenfalls vier Löcher in den Jeans-Nesselstoff stanzen. Griffe mit den Schraubnieten fixieren.

Für die kleine Innentasche beide Hosentaschen abtrennen, entlang der Trennnaht links auf links aneinandernähen. Für den Träger aus der Jeans ein ca. 45 cm langes Stück seitliche Naht herausschneiden, links und rechts, jeweils innen den Träger im Täschchen festnähen. Nicht vergessen, den Träger vorher um einen der beiden Leder-Tragegriffe zu legen!

Fliegender Teppich - ähm, Teddy

Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nö, es ist eine Wickeldecke! Zum Spielen macht sie sich ganz groß und klein, wenn sie in die Tasche muss.

Wickeldecke

Größe: 80 cm x 70 cm.

Material: Eine Jeans, weißer Molton (85 cm x 52 cm, z. B. von Stoffkontor), 20 cm gestreiftes Jerseybändchen, Wolle in Hellblau und Koralle (z. B. von Idee), Seidenpapier für den Schnitt, Set für beziehbare Knöpfe Ø 2,5 (z. B. von Prym), ein Rest dünner Baumwollstoff für den Knopf (z. B. von Idee), eine dicke Nähnadel, Stoffschere, Maßband, Stecknadeln, weicher Bleistift oder Textmarker, Nähgarn in Hellblau.

So wird's gemacht: Beide Hosenbeine unterhalb des Schritts abschneiden. Die seitlichen Jeansnähte an den Oberschenkeln auftrennen, sodass eine möglichst große Stofffläche entsteht (mindestens 72 cm x 82 cm). Beide Jeansteile aneinandernähen. Nähte flach bügeln. Auf das Seidenpapier die Maße bzw. das Schnittmuster übertragen und ausschneiden. Den Schnitt auf die linke Seite des Stoffs übertragen.

Eine abgetrennte Gesäßtasche auf dem Rücken des Tieres feststecken, sodass die Hosentasche unten bündig mit dem Arm und seitlich mit dem Ohr abschießt. Hierzu auf der rechten Seite des Stoffes eine Markierung setzen. Entlang der aufgetrennten Taschennaht festnähen. Als Schwanz für den Bären (= der Verschluss) einen Stoffknopf beziehen.

Nun ein zweites Schnittteil aus Jeans und Molton nähen: Der Jeansstoff muss genau die Breite und Höhe des Kopfes haben plus 2 cm Nahtzugabe (hier: 46 cm x 22 cm). Das Jeansteil für den Kopf mittig an den Molton nähen.

Um die Brusttasche genau zu positionieren, den Schnitt mit Bleistift auf die rechte Seite des Schnittteils übertragen, feststecken und annähen. Nun die beiden Schnittteile links auf links aufeinanderlegen, feststecken. Zur Kontrolle das Schnittteil noch mal auf beiden Seiten positionieren und überprüfen, ob alles richtig übereinanderliegt. Entlang des zuvor übertragenen Schnitts beide Teile mit einem Steppstich vernähen: unten an einem der Beine beginnen und einmal die gesamt Decke bis zum anderen Bein umsäumen. In der Mitte des Kopfes das rechts auf rechts zur Schlaufe gelegte Jerseybändchen fixieren.

Die Decke auf rechts drehen. Mit dem Bleistift Gesicht und Wangen skizzieren. Die offene untere Kante dient als Öffnung: Nun das Gesicht aus der Wolle sticken und die aus hellerem Jeansstoff zugeschnittenen Wangen mit einem Handstich festnähen. Die untere Kante einschlagen und mit einem geraden Steppstich verschließen.

So stecken wir alle in die Tasche

"Fifty Shades of Grey" auf dem Spielplatz lesen, ohne dass der Papa vom Luis wieder komische Vorschläge zur Freizeitgestaltung macht? Na, geht doch!

Bucheinband

Größe: 28 cm x 24 cm.

Material: Ein ca. 40 cm x 22 cm großes Stück Jeans (für ein Taschenbuch), eine kleine Seitentasche von einer 5-Pocket-Jeans, Textilkleber (z. B. von Prym), ca. 1 m gepunktetes Baumwoll- Schrägband (z. B. von Frau Tulpe), Stoffschere, Maßband, Stecknadeln, weicher Bleistift oder Textmarker, hellblaues Nähgarn.

So wird's gemacht: Buch auswählen. Ein Stück Jeans auf die Höhe des Buchs, plus 1 cm, zuschneiden, sodass oben und unten je 0,5 cm Nahtzugabe bzw. Spielraum für das Buch sind. Bei der langen Seite des Jeansstoffs je Seite 6 cm zugeben - dies wird der Umschlag in der Innenseite des Buchs. Die seitlichen Umschläge bügeln. Kleine 5-Pocket-Tasche so aus der Jeans rausschneiden, dass um die Tasche ein ca. 0,5 cm breiter Jeansrand ist.

Tasche mittig außen auf dem Umschlag mit Textilkleber fixieren. Mit der Nähmaschine die Tasche annähen. Seitliche Innenkanten mit Schrägband versäubern. Umschläge feststecken und Außenkanten mit Schrägband versäubern. Hierbei gleichzeitig die seitlichen Umschläge fixieren.

Volle Büx - macht doch nix!

Dafür sitzt die Pumphose dank Jerseybündchen super gemütlich am Bauch. Und Mama näht das Ding ganz locker aus der Hüfte.

Größe: 50-62.

Material: Eine Jeans, elastischer Bündchenstoff aus Baumwoll-Jersey (ca. 30 cm x 80 cm, z. B. von Stoff und Stil), Stoffschere, Maßband, Stecknadeln, weicher Bleistift oder Textmarker, Nähgarn in Hellblau.

So wird's gemacht: Für alle Größen gibt es nur einen Schnitt, da die Pumphose in der Länge mitwächst. Die langen Bündchen können zunächst übereinandergeschlagen und später ausgeklappt getragen werden.

Schnittmuster ausschneiden. Am Bruch den Jeansstoff so falten, dass er doppelt liegt. Schnittteil auf den Stoff legen und mit dem Bleistift den Schnitt übertragen, 2 x zuschneiden. Die beiden Jeansstoffteile in der Hälfte auf links falten (sodass links außen ist), feststecken und jeweils die hintere Naht mit einem einfachen Steppstich schließen. Anschließend mit einem Zickzack-Stich oder mit einer Overlock-Nähmaschine versäubern. Um die Schrittnaht zu schließen, die beiden Hosenbeine mit Stecknadeln aneinandersetzen. Hierbei darauf achten, dass der Stoff richtig verteilt ist. Wieder mit einfachem Stich verschließen und mit einem Zickzack-Stich versäubern.

Die drei Bündchenteile aus dem Baumwoll-Jersey zuschneiden: 30 cm x 18 cm für den Bund, 25 cm x 17,5 cm für den Beinabschluss. Auf links falten und die langen Seiten mit einem leichten Zickzack-Stich vernähen. Alle Bündchen so in der Hälfte umschlagen, dass die offene Naht innen lieg bzw. der nun sichtbare Saum mittig.

Das Bauchbündchen mit der offenen Kante in die Pumphose legen, sodass innen die Stoffe rechts auf rechts liegen. Die hintere Naht des Bündchens auf die Naht der Hose platzieren. Mit Stecknadeln das Bündchen exakt ausrichten, sodass die Stoffe bündig liegen und der Stoff gleichmäßig verteilt ist. Anschließend mit einem einfachen Steppstich vernähen und wieder versäubern. Während des Nähens darauf achten, dass der Jerseystoff bis zu der Stelle gedehnt wird, wo er zuvor mit den Stecknadeln platziert wurde. Zuletzt Beinbündchen auf dieselbe Weise vernähen.

Entwurf & Produktion: Iris Knabenschuh Fotos: Iris Friedrich

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

So näht ihr aus alten Jeans tolle neue Sachen!

Unsere Lieblings-Jeans ist zwar hin, aber wegschmeißen kommt nicht in Frage. Hier sind 6 Ideen, wie ihr sie verwandeln könnt, von der Wickeljacke bis zum Kuschelmonster.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden