Warum ihr bei diesem neuen Facebook-Trend nicht mitmachen solltet

Wir erklären, worum es in der "Mütter-Herausforderung" geht und warum ihr euch besser nicht an diesem Trend beteiligen solltet.

Ihr kennt das von Facebook: Alle paar Wochen ploppt ein neuer Trend auf, manchmal lustig, oft bekloppt und immer unterhaltsam. Die bekannteste war wohl die Ice-Bucket-Challenge, bei der wir uns alle einen Kübel Eiswasser über den Kopf gekippt haben, um auf die Krankheit ALS aufmerksam zu machen.

Nun greift die "Mama-Challenge" um sich - und hier solltet ihr euch wirklich gut überlegen, ob ihr mitmachen wollt.

Für nur 8.000 Euro: Single-Mutter baut Haus für ihre Familie!

Das ist die neue Mama-Challenge bei Facebook

Die Aufgabe bei der Mütter-Herausforderung ist eigentlich ganz simpel, wie die Website mimikama berichtet, die über aktuelle Facebook-Trends und -Fallen schreibt: "Poste 3 Fotos, die dich glücklich machen, Mama zu sein und nominiere 10 andere Mamas, mitzumachen!"

Klingt im ersten Moment wie eine sehr süße Idee - schließlich zeigt jede Mutter gerne Bilder, auf die sie stolz ist. Aber: Die Formulierung der Aufgabe legt schon nah, dass wir im nächsten Schritt drei Fotos unserer Kinder posten - und genau das sollten wir nicht tun!

Darum solltest du keine Kinderfotos bei Facebook posten

Abgesehen davon, dass auch eure Kids Persönlichkeitsrechte haben und das vielleicht nicht möchten: Kinderfotos ins Internet zu stellen, ist nicht nur eine schöne Möglichkeit, seinen Mama-Stolz mit anderen zu teilen - denn im Netz tummeln sich leider auch düstere Gestalten.

Bei aller Freude daran, seine Kinder dem eigenen Facebook-Freundeskreis zu zeigen: Auch Pädophile suchen bei Facebook gezielt nach Kinderfotos, um sie in anderem Zusammenhang zu benutzen. Dabei interessieren sie sich weder für Privatsphäre noch für Nutzungsrechte.

Es ist auch schon vorgekommen, dass private Kinderbilder einfach geklaut und zu Werbezwecken genutzt wurden, ohne dass die Familien davon wussten.

Zwar wissen wir nicht, wer die Absender dieser Mama-Challenge sind und vielleicht hatten sie überhaupt keine bösen Absichten - dennoch solltet ihr euch über die Folgen solcher Posts Gedanken machen.

Denn auch wenn ihr in euren Facebook-Einstellungen hinterlegt habt, dass eure Bilder nur euren Freunden angezeigt werden: Dadurch, dass ihr bei der Mama-Challenge andere Nutzer nominieren (also auch markieren) sollt, werden eure Bilder auch diesen Nutzern und ihren Freunden angezeigt - und schon ist der vermeintlich kleine, private Raum dahin.

Am besten machen wir es wie früher: Fotos gehören in Alben, mit denen später schwelgend am Kaffeetisch sitzen kann, oder vielleicht auf den eigenen Computer oder aufs Handy - aber nicht für alle öffentlich sichtbar ins Internet.

Von Florian Meyer
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!