12 Lügen, die wir unseren Kindern erzählen – aus gutem Grund!

Denn manchmal musst du „vielleicht“ sagen, obwohl du ganz genau weißt, dass es eine Lüge ist.


Als Mütter durchleben wir mühsame Zeiten: endlose Diskussionen um die absurd teuren Fußballschuhe, Kinder, die sich weigern, im Winter eine Jacke anzuziehen, Genörgel hier, Gemecker da. 

Riesenbaby in Australien geboren

Seien wir ehrlich: Um den Alltag einigermaßen unbeschadet zu überstehen, brauchen wir Notlügen wie die Luft zum Atmen. Denn sie machen uns das turbulente Familienleben ein bisschen leichter.

Hier kommen 12 bei Eltern beliebte Lügen. Hand aufs Herz: Wie viele davon hast du selbst schon benutzt? 

1. "Wenn du mir die Wahrheit sagst, kriegst du keinen Ärger“

Das heißt, wenn ich DAS gewusst hätte, hätte ich diesen Satz nie gesagt!

2. "Vielleicht."

"Ja“ heißt „vielleicht“. „Vielleicht“ heißt „nein“. „Nein“ heißt „kannst du vergessen.“

3. "Das kannst du haben, wenn du x Jahre alt bist“

Ein großartiger Satz, um alles, was dein kleiner Schatz sich wünscht, in eine unbekannte Zukunft zu verschieben. Und die Diskussion fürs erste zu beenden. Yes!

4. "Das können wir später machen."

Oder vielleicht auch nie.

5. "Wir gehen in 5 Minuten!"

Eine harmlose Lüge, wenn du weißt, dass sie zehn Mal länger mit dem Anziehen brauchen, als sie dürften.

6. "Essen ist fertig!"

Wie Nummer 5 hilft dieser Satz, die Gemütlicheren unter den Kindern am Tisch zu haben, wenn das Essen wirklich fertig ist. Und wenn sie wider Erwarten doch sofort kommen? Dann haben sie garantiert nichts dagegen, den Tisch zu decken ...

7. "Das haben wir zu Hause."

Heißt: „Nein, wir kaufen dieses bunt gefärbte Zuckerzeug nicht.“

8. "Ich weiß auch nicht, wo das nervtötend laute Spielzeug ist, mit dem du vorhin gespielt hast!"

Hurra, hurra, ich hab’s entsorgt!

9. "Aufstehen, es ist halb ahacht!"

 Okay, es ist erst 7.02 Uhr. Aber nichts weckt so effektiv wie ein kleiner Schreck am Morgen.

10. "Die Musik heißt, dass das Eis ausverkauft ist.

Wenn mal wieder der vermaledeite Eiswagen vor der Tür steht und dudelt ...

11. "Ich möchte das letzte Stück nicht, nimm nur!“

Grrmp.

12. "Ich denk drüber nach."

Übersetzung: "Das ist ein glasklares Nein."

 

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!