15 abgefahrene Wörter, die nur Mütter verstehen

Alles Molton, oder was?

"Sie sind schwanger!" Mit diesem Satz eröffnet sich Frauen eine neue Welt. Eine Welt der Kreißsäle, Baby-Ausstattungsläden, Gummibälle, Kleinkindbecken und Spielplätze. Es ist eine schöne und manchmal befremdliche Welt, in der man eine ganz eigene Sprache spricht. Wir lernen Wörter, von denen wir vorher noch nie gehört haben und sagen ständig komische Sätze wie: "Mein Mucki ist heute Nacht fünfmal gekommen." (Nur Mütter verstehen, dass das nichts mit Sex zu tun. So gar nicht.)

Sprichst du die Sprache der Mütter?

Hier sind 15 typische Vokabeln aus dem Mama-Alltag. Du kennst sie alle? Glückwunsch! Du bist wirklich voll in der neuen Welt angekommen!

1) PDA

Typischer Satz: "Ich will 'ne PDA, aber SOFORT!!"
Die wenigsten Mütter können sich merken, wofür die Abkürzung genau steht (Peridualanästesie, falls ihr das mal für WWM braucht). Aber alle haben eine Meinung zu der schmerzstillenden Spritze, die während der Geburt verabreicht werden kann. Und die schwankt zwischen "Teufelszeug der Schulmedizin" bis hin zu "die beste Erfindung seit Ibuprofen".

2) Manduca

Typischer Satz: "Ich nehm ihn nachher in der Manduca mit."
Manduca ist eine Marke für eine bestimmte Babytrage. Ihr wisst schon, die Dinger, die sich Mütter vor den Bauch schnallen, um darin ihre Babys wie Kängurus durch die Gegend zu tragen. Entsprechend wird das Teil bei Trage-Fans schnell zu einer Art Körperteil, das natürlich einen Namen braucht. Manduca ist da naheliegend.

3) Pucken

Typischer Satz: "Also seit wir jeden Abend pucken, schläft Antonia viel besser ein."
Nein, das ist keine Krankheit. Unter Pucken versteht man das Einwickeln des Babys in ein Tuch. Wird gern von Hebammen empfohlen. Erkennungsmerkmal von echten Profi-Müttern.

4) Moltontuch

Typischer Satz: "Schatz, gibst du mir mal ein frisches Moltontuch?"
Moltontücher stehen auf jeder Erstausstattungsliste. Sie werden uns so oft empfohlen, dass man meinen könnte, ohne einen ganzen Schrank voll Moltontücher wären Mutter und Kind verloren. Dabei wischt man damit nur Babykotze und Babykacka auf. Ein Handtuch tut's also eigentlich auch.

5) Brusthütchen

Typischer Satz: "Eine Freundin von mir hat mit Brusthütchen sehr gute Erfahrungen gemacht."
Sind leider nicht so niedlich, wie es klingt. Bevor eine stillende Frau zum Brusthütchen greift, musste sie meist viel Leid erdulden (wunde Brustwarzen, schlechtes Gewissen, Schuldgefühle, nervige Ratschläge).

6) Kindspech

Typischer Satz: "Urgh, was ist denn das?? Ist das das Kindspech, von dem die Hebamme gesprochen hat?!"
Offiziell heißt der erste Stuhlgang des Kinds "Mekonium", aber Kindspech ist natürlich viel lautmalerischer. Ist meist der Startpunkt einer langen und intensiven Auseinandersetzung mit den verschiedenen Kaka-Formen eines Babys.

7) Käseschmiere

Typischer Satz: "Also die Käseschmiere soll man ja möglichst lang drauf lassen, ist super für die Haut."
Nein, als wir uns die Geburt unseres Kindes in unserem Träumen vorgestellt haben, war es nicht über und über von einem weißen schleimigen Zeug bedeckt. Dank unserer Hormone hat uns das in dem Moment trotzdem nicht gestört.

8) Moxen

Typischer Satz: "Habt ihr es mal mit Moxa-Zigarren probiert?"
Akupunktur-Methode, soll Babys in Beckenendlage animieren, sich zu wenden. Beliebt bei Hebammen, viele Schwangere schreckt aber schon die Vorstellung von rauchenden Beifußzigarren an ihrem Körper ab.

9) PEKiP

Typischer Satz: "Habt ihr Leah schon beim Pekip-Kurs angemeldet?"
Auch so eine Abkürzung, von der kaum jemand weiß, wofür sie genau steht. Meistens wissen wir nur, dass die Babys in den Kursen nackt sind und herumkrabbeln. Anmelden tun wir uns trotzdem.

10) Hand-Fuß-Mund-Krankheit

Typischer Satz: "In der Kita geht ja grade die Hand-Fuß-Mund-Seuche um!"

Eine Krankheit, von der wir ohne Kind nie gehört hätten. Und auch gern darauf verzichtet hätten.

11) Ferbern

Typischer Satz: "Ferbern geht gar nicht!!"
Für viele Mütter ist die Schlaflern-Methode Ferbern ein Reizwort. Für andere die letzte Rettung. Heiß diskutiert in Mütter-Foren.

12) Muttermilchbeutel

Typischer Satz: "Ich hab noch ein paar Muttermilchbeutel im Eisfach."
Hätten wir uns auch nicht träumen lassen, dass wir mal unsere eigenen Körpersäfte wie Tiefkühlnahrung abfüllen. Sind aber praktisch.

13) Diplodocus

Typischer Satz: "Der Diplodocus hatte einen sehr langen Hals und einen peitschenartigen Schwanz."
Eine Begleiterscheinung des Mamaseins ist, dass man durch die einschägige Kinderliteratur automatisch zum Dinosaurierexperten wird.

14) Ninjago

Typischer Satz: "Welchen Ninja wünscht du dir – den mit dem Airjitzu-Anzug?"
Jungsmütter kommen um diese kriegerische Lego-Reihe nicht herum. Ninja GOOOOO!

15) Glubschi

Typischer Satz: "Du hast doch schon so viele Glubschis!"
Kinderlose Menschen kommen mit diesen gruseliggroßäugigen Kuscheltieren in der Regel nicht in Berührung. Wir beneiden sie etwas darum.

Fallen euch noch mehr Wörter ein? Schreibt uns einen Kommentar!

Videoempfehlung:

Ammenmärchen: Gibt es die "Stilldemenz" wirklich?

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!