VG-Wort Pixel

Jetzt mal aufgepasst: Das Mamasein ist kein Zuckerschlecken!


Die Mutterschaft ist wie Urlaub? Man muss nicht arbeiten und kann den ganzen Tag zuhause entspannen? Diese Mama ist über solche Aussagen stinksauer!
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Anna Strode ist eine junge Mutter von Zwillingen und gerade mit ihrem dritten Kind schwanger. Sie liebt Sport und versucht ihre Leidenschaft so gut wie möglich in ihrem Alltag unterzubringen. Dass viele Menschen denken, Mamas hätten so unglaublich viel Freizeit, macht sie stinksauer.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Mit ihrem Post will sie andere Mütter da draußen unterstützen und zeigen, was es wirklich bedeutet, Mama zu sein:

"Jemand schrieb: 'Ich wünschte, ich könnte den ganzen Tag zuhause bleiben und mit meinen Kindern Sport treiben, aber stattdessen muss ich zur Arbeit gehen und ARBEITEN'", schreibt Anna.

"Du denkst ich arbeite nicht?! […] Du glaubst, meine beiden 22 Monate alten Babys lassen mich einfach gemütlich die Füße hochlegen, nachdem ich mein Morgenworkout hinter mir habe? Du glaubst, ich stecke voller Energie, während ein Kind in mir heranwächst und ich gleichzeitig auf zwei Kleinkinder aufpassen muss, die mich dauernd auf Trab halten?! Komm mal runter … Ich trainiere 20–30 Minuten am Tag. Meistens muss ich dazwischen 20 Mal unterbrechen, um einen meiner Söhne einzufangen, Spielzeug zu bringen, Streit zu schlichten und an manchen Tage höre ich schon nach 2 Minuten wieder auf, weil’s einfach nicht geht."

"Meine Tage bestehen aus vollgekackten Windeln, Wutanfällen, mit Autos und Lastern spielen, Essen kochen, das sowieso auf dem Boden landet bevor es überhaupt probiert wird […], grantige Kinder zu Bett bringen, zwei kleine Menschen dazu bringen, etwas zu teilen statt sich darum zu streiten, sie davon abhalten, sich gegenseitig zu malträtieren, auf Spielplätzen immer wieder hinter beiden herklettern […] und dreimal täglich saugen, weil die beiden ihr Essen liebend gerne auf dem Boden verteilen - OH und habe ich den permanenten Kampf erwähnt, dauernd Schiedsrichterin zu spielen zwischen zwei kleinen Affen die, du wirst es nicht glauben, NICHT den ganzen Tag glücklich miteinander spielen? Fürs Protokoll: Zwillinge tun so etwas nicht. Vielleicht, wenn sie älter sind. Aber jetzt besteht mein Tag daraus, die beiden nicht aus den Augen zu lassen."

Mit diesen ehrlichen Worten spricht Anna Tausenden Müttern aus der Seele. Und sie bekommt eine Menge Unterstützung. Abgesehen davon: Frauen, ob Mamas oder nicht, sollten immer zusammenhalten und voneinander lernen, anstatt sich gegenseitig für ihren Lebensstil zu kritisieren.  

Schu

Mehr zum Thema