Sechsjährige allein auf der Straße: Aus diesem Grund hilft ihr niemand

Ein schockierendes Youtube-Experiment: Eine Sechsjährige, die Hilfe braucht, wird erschütternd abfällig behandelt, sobald sie "arm" aussieht.

So hart reagieren Erwachsene auf ein hilfloses Kind

Einem Kind in einer Notlage würde doch eigentlich jeder Mensch helfen - oder? Dieses Experiment macht leider deutlich: Die Hilfsbereitschaft verschwindet prompt, sobald das Kind als "arm" wahrgenommen wird.

Für den Versuch wurde die sechsjährige Schauspielerin Anano in Georgien scheinbar allein auf der Straße ausgesetzt - einmal in schicken, teuren Markenklamotten und einmal in heruntergekommener Kleidung und etwas wirren Haaren. Der Unterschied war frappierend: Die "wohlhabende" Version von Anano konnte sich vor Hilfsangeboten kaum retten. Keine Frage: Im Ernstfall wäre diese Version des Mädchens bestens versorgt gewesen.

In ihrer "verarmten" Verkleidung sah die Sache allerdings anders aus: Das kleine Mädchen wurde von allen Erwachsenen ignoriert, egal wie erbärmlich und hilfsbedürftig sie aussah. Als sie anfing, andere Menschen aktiv anzusprechen und um Hilfe zu bitten, wurde sie so barsch zurückgewiesen, dass das Kind völlig irritiert in Tränen ausbrach und gar nicht verstehen konnte, was da passiert war.

An diesem Punkt mussten die Filmemacher ihr Experiment abbrechen - die Ablehnungsreaktionen waren so hart gewesen, dass sie die kleine Anano nicht zusätzlich traumatisieren wollten.

Ihren Punkt hatten sie damit mehr als deutlich gemacht: Die Kinder, die Hilfe am nötigsten brauchen, haben die schlechtesten Chancen, sie auch tatsächlich zu kriegen. Das passt zu den aktuellen Studienergebnissen von der Hilfsorganisation UNICEF, die an der Produktion des Videos beteiligt war: Kinder unter 5 Jahren haben eine nur halb so hohe Lebenserwartung wie Kinder aus einigermaßen wohlhabenden Familien. Es ist damit zu rechnen, das bis 2030 wohl 69 Millionen Kinder noch vor ihrem fünften Geburtstag sterben werden - aus Gründen, die komplett zu verhindern wären.

Es ist leicht, sich bei diesem Video vorzustellen, dass wir selbst in der Situation besser reagiert hätten. Aber seid mal ehrlich: Sind wir nicht vielleicht schon alle an ähnlich verwahrlosten Kindern vorbeigegangen, ohne darüber nachzudenken, ob sie vielleicht gerade dringend unsere Hilfe brauchen?

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!