Druck war nicht mehr auszuhalten: Mutter pieselt in die Windeln ihrer Tochter

Erst vergaß sie, aufs Klo zu gehen, und dann zwang eine unglückliche Verkettung von Umständen eine junge Mutter aus Australien zu einer Verzweiflungstat – die sie als "peinlichste Geschichte ihres Mama-Seins" bezeichnet. 

"Denkt an das Peinlichste, das ihr je getan habt. So. Jetzt sind wir auf einem Nenner." Diese Worte richtet Bloggerin Adele Barbaro an ihre Follower bei Facebook, ehe sie ihre Geschichte erzählt.  

Als "The Real Mumma" teilt die Australierin auf ihrem Blog grundsätzlich alles, was sie als Frau und Mutter beschäftigt. Von der Schwierigkeit, Job und Mamasein unter einen Hut zu kriegen, über den Streit mit ihrem Mann bis hin zur Geburtstagspartyplanung – lauter Themen, die wohl allen Müttern sehr bekannt vorkommen. Der Vorfall, über den sie jetzt geschrieben hat, allerdings ... naja, lest selbst.

Toilettengang vergessen + viel trinken = Oh Oh

Barbaro war mit ihrer einjährigen Chloe in den Park gefahren, auf einen Spaziergang. Schon auf der Hinfahrt fiel ihr auf, dass sie vergessen hatte, nochmal aufs Klo zu gehen – Babysachen einpacken, Kinderwagen verstauen, da vergisst man das ja leicht mal. Wäre an sich nicht besonders bedenklich, hätte Barbaro nicht gerade ihren Wasserkonsum hochgefahren. Aber was soll's, im Park würde es ja öffentliche Toiletten geben.

Die tapfere Frau setzte also ihr Vorhaben in die Tat um, erreichte den Park und ging dort mit ihrer Chloe spazieren. Dummerweise war es ungewöhnlich voll und sie brauchte für ihren Weg länger als gedacht. Zudem musste sie Chloe einmal außerplanmäßig neu wickeln. Doch dann kam sie endlich zu der Stelle, an der sie die Toiletten erwartete – nur waren dort keine! Barbaro hatte sich geirrt.😵

In der Blase wird's eng

Mittlerweile war es aber in ihrer Blase RICHTIG eng geworden. Doch um sich ins Gebüsch zu hocken, war es einfach viel zu voll. Und Chloe allein auf dem Weg stehen lassen ging auch nicht. (Außerdem ist öffentliches Pipimachen übrigens gar nicht erlaubt, weder in Australien noch in Deutschland: Wer bei uns beim Pieseln im Freien erwischt wird, dem droht eine Strafzahlung in Höhe von 35 Euro, in Australien kann es noch teurer werden.) 

Also marschierte die gequälte Mutter schnurstracks zurück zum Auto. Sie musste zwar alle paar 100 Meter stehen bleiben, weil es ihr so wehtat einzuhalten, aber sie schaffte es bis zu ihrem Wagen. Doch dann ging NICHTS mehr: ES KAM! 

Aber zum Glück lagen auf dem Rücksitz unbenutzte Windeln für Chloe! Barbaro konnte sich gerade noch eine greifen und damit notdürftig ihren Strahl "auffangen". Zwei weitere Windeln mussten dran glauben, ehe die Australierin sich wieder entspannen und einen klaren Gedanken fassen konnte. Puh! 

Auf Facebook schließt Barbaro ihre Geschichte mit den Worten: "Das war der Tag, an dem eine erwachsene Frau drei Windeln eines Kleinkinds einnässte." Und wir werden nach dieser Story so schnell nicht mehr aus dem Haus gehen, ohne zuvor nochmal die Toilette zu benutzen. 😬 

Mama werden: Erwartung und Realität

 

sus
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Die australische Bloggerin Adele Barbaro hält eine Windel in der Hand
Bloggerin teilt ihr peinlichstes Erlebnis als Mutter – und wir fühlen mit ihr 🙈

Erst vergaß sie, aufs Klo zu gehen, und dann zwang eine unglückliche Verkettung von Umständen eine junge Mutter aus Australien zu einer Verzweiflungstat – die sie als "peinlichste Geschichte ihres Mama-Seins" bezeichnet.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden