Hitzetod knapp verhindert: Kleinkind bei Sonne in Auto eingeschlossen

Um ein Haar wäre eine Katastrophe passiert - eine mutige Passantin konnte in Nordrhein-Westfalen verhindern, dass ein kleiner Junge qualvoll in einem geparkten Auto sterben musste.

Das macht wütend: Weil sie sich ungestört die Innenstadt von Kleve in Nordrhein-Westfalen ansehen wollten, haben Eltern ihren 18 Monate alten Sohn alleine im Wagen eingeschlossen. Wie der WDR berichtet, war der Wagen vor dem Klever Amtsgericht geparkt - wo glücklicherweise schon bald eine Passantin auf die verzweifelten Hilferufe des Jungen aufmerksam wurde.

Kaiserschnitt

60 Grad im Wageninneren

Nachdem es der Frau gelang, die Autotür zu öffnen, kam der Eineinhalbjährige erst einmal per Rettungswagen ins Krankenhaus. Bei der Erstversorgung in der Klinik bestand glücklicherweise keine akute Lebensgefahr mehr für das Kind. Ein Glück, dass die unbekannte Frau gleich eingriff - denn laut Feuerwehr war im Inneren des Fahrzeugs bereits eine Temperatur von 60 Grad! Inzwischen läuft gegen die Eltern ein Verfahren wegen Körperverletzung.

Autos in der Sonne - die unterschätzte Gefahr

In diesen Fall ist es für das Kind zum Glück noch gut ausgegangen - aber tragischerweise  sterben jedes Jahr viele Kinder unter ähnlichen Umständen. Das häufigste Szenario: Ein Elternteil muss "nur kurz" in ein Geschäft laufen, um etwas zu besorgen, und will das Kind nicht wecken.

Doch dann verzögert sich der Einkauf. Vielleicht muss das gewünschte Objekt aus dem Lager geholt werden, vielleicht wird eine Kasse geschlossen und Mama oder Papa müssen länger als gedacht anstehen. Aber eigentlich ist alles noch in einem überschaubarem Rahmen.

Video-Experiment: Erwachsene im heißen Auto

Kind zurücklassen? Auf keinen Fall!

Doch was die wenigsten wissen: Ein in der Sonne geparktes Auto wird bei hohen Temperaturen in Minutenschnelle zur Todesfalle. Egal, ob das Fenster offen bleibt oder nicht: Schon 10 Minuten in der Hitze reichen aus, um den Kreislauf eines gesunden Erwachsenen an die Belastungsgrenze zu bringen. Ein kleines Kind hat unter ähnlichen Umständen keine Chance - wie Eltern immer wieder feststellen müssen, wenn es schon zu spät ist.

Kein Elternteil der Welt ist perfekt, und jeder kann schnell in eine Situation kommen, wo es vor lauter Stress plötzlich doch vertretbar scheint, sein Kind im Wagen zurückzulassen (natürlich "ganz kurz" und "nur dieses eine Mal"). Es bleibt zu hoffen, dass sich mehr Eltern dieses extrem hohen Risikos bewusst sind.

Wer sich auf dem Parkplatz mit Blick auf das Kind fragt, ob er es vielleicht "doch noch schnell schafft" zurück zu sein, bis das Kind aufwacht: Die Antwort lautet gerade an heißen Sommertagen hunderprozentig: Nein!

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!