Mama beleidigen? Das lässt dieser Junge nicht durchgehen!

Die Australierin Telaine Smith wird beim Milchpumpen angepöbelt. Ihr sechsjähriger Sohn Dallas stoppt den Angriff auf Mama mit einer treffsicheren Antwort ...

Traurig, aber wahr: Es gibt immer noch Leute, die sich darüber aufregen, wenn Babys in der Öffentlichkeit gestillt werden. Und das sind überraschenderweise nicht nur Männer, wie die Australierin Telaine Smith erfahren musste.

"Verdammt, so weh tut das??": Männer simulieren Wehen - und sind überrascht ...

Telaine hat es ohnehin nicht leicht mit ihrem vier Monate altem Sohn Pilot: Durch einen Geburtsfehler ist die Zunge des Babys extrem dicht am Unterkiefer festgewachsen und hat wenig Bewegungsfreiheit. Daher ist es unmöglich, das Kind zu stillen. Stattdessen muss die junge Mutter alle zwei bis drei Stunden ihre Milch abpumpen und sie ihrem Sohn dann per Flasche geben.

Klar, dass sie dafür nicht immer zu Hause sein kann. Um etwas Privatsphäre zu haben, setzt Smith sich daher zum Milchpumpen in ihr Auto und unterhält sich so lange mit ihrem älteren Sohn Dallas. Aber selbst das war scheinbar noch zu öffentlich für eine wildfremde Fau, die Telaine aus heiterem Himmel für ihre Milchpumpe angriff.

"Pack deine Scheiß-Titten weg!"

Völlig überraschend klopfte die Frau an Telaines Autofenster. Als sie ihre Scheibe runterkurbelte, wurde sie von der wütenden Passantin angepöbelt: "Pack deine Scheiß-Titten weg!"

Die Mutter war vollkommen baff - so eine Unverschämtheit hatte sie noch nie erlebt. "Ich war total schockiert", sagte sie später der Huffington Post. "Ich hatte überhaupt nicht die Zeit, um mich zu empören oder zu verteidigen."

Ganz klar: Diese Sechsjährigen-Logik überzeugt

Das musste sie zum Glück auch nicht - ihr Sohn Dallas eilte Mama prompt zur Hilfe: "Wenn du das nicht sehen willst, musst du ja nicht hingucken!", sagte der Sechsjährige entschlossen zu der fremden Frau. Ein Argument, bei dem selbst der auf Krawall gebürsteten Spaziergängerin die Widerworte fehlten. Empört, aber wortlos zog sie weiter.

Nachdem sie sich von dem ersten Schock erholt hatte, musste Telaine erst einmal über die coole Antwort ihres Sohnes lachen. Sie ist stolz auf ihren Dallas und seine schlagfertige Reaktion. Und wir applaudieren mit: Wer eine Pöbelei mit einem Satz beendet, verdient einen Orden - oder zumindest eine extragroße Portion Eis zur Belohnung. Bravo, Dallas! Und einen Sinn für cooles Styling hast du offensichtlich auch:

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!