Wie stellen sich kleine Mädchen ihr Leben als 30-Jährige vor?

Traumhaft süß: Wir haben junge Mädchen zwischen fünf und zehn Jahren gefragt, wie sie sich ihr Leben als 30-Jährige vorstellen. Das Ergebnis ist erstaunlich konkret, aber vor allem wahnsinnig kreativ und liebevoll.

Lilith, 5 Jahre, Kita (von der Mama interviewt, die übrigens keine Bäckerin ist)

Mutter: "Schatz, wie stellst du dir eigentlich dein Leben vor, wenn du erwachsen bist?" Lilith: "Welches Leben? Das ohne euch?" (Mutter: "Ja.") "Das weiß ich noch nicht." Mutter: "Bist du dann verheiratet?" Lilith: "Ja. Darf man sich aussuchen, ob man seinen Namen behält?" Mutter: "Ja, darf man." Lilith: "Ich behalte meinen Namen." Mutter: "Wen heiratest du?" Lilith: "Simon." Mutter: "Und wie viele Kinder wollt ihr haben?" Lilith: "Zwei. Zwei Mädchen." Mutter: "Und was willst du werden?" Lilith: "Bäckerin, das weißt du doch." Mutter: "Hast du ein Haus oder eine Wohnung?" Lilith: "Was haben wir?" Mutter: "Ein Haus." Lilith:"Dann will ich auch ein Haus."

Hebamme zeigt, wie entspannend ein Babybad sein kann ❤️

Marlene, 6 Jahre, Kita

"Ich werde als Meeresbiologin arbeiten und um die ganze Welt reisen. Dann beobachte ich Wale und Delfine und Fische. Und ich kann ganz viel tauchen!

Ich habe aber auch ein Haus, in Berlin oder New York oder in Schottland, wo ich am Wochenende bin. Weil ich möchte ja auch mal Pause machen und in meinem eigenen Bett schlafen und nicht nur im Ruderboot. In dem Haus wohne ich mit meinen Kindern. Und mit Mama und Papa, aber die sind dann bestimmt schon gestorben."

Anna, 7 Jahre, 2. Klasse

"Ich will eine Fotografin sein und nur Tiere fotografieren. Am besten fahre ich dazu durch die ganze Welt mit einem großen Bus. Da wäre dann noch Platz für zwei Kinder, einen Jungen und ein Mädchen. Wir würden alle in diesem Bus wohnen – auch ein Papa hätte Platz. Der dürfte den Bus fahren. Aber wenn ich's mir genau überlege, will doch lieber ich am Steuer sitzen."

Charlotte, 9 Jahre, 3. Klasse

"Wenn ich 30 bin, lebe ich in meinem eigenen Haus mit altmodischen Möbeln, zum Beispiel einem Schaukelstuhl. Am liebsten mit einem schönen Garten mit vielen bunten Blumenbeeten, wo ich auch Gemüse anpflanze. Mit einem Zaun, der rot angestrichen ist. Vielleicht in Bremen. In Hamburg besuche ich dann ab und zu meine Eltern.

Ich hoffe, dass ich einen Mann finde, der nett ist, dem es nicht nur um Geld geht und der Kinder mag. Zwei Kinder möchte ich bekommen, aber erst etwas später. Ich möchte außerdem eine Katze haben. Ich arbeite als Köchin in einem guten Restaurant oder als Kinderärztin in einer Praxis. Ich gehe oft spazieren und genieße die schöne Luft, verabrede mich mit Freundinnen und gehe ins Café. Zu Hause spiele ich manchmal Geige. Ich bin verheiratet. Manchmal fahre ich nach Frankreich, Italien oder Holland. Und natürlich darf da mein Mann nicht fehlen. Ich hoffe, dass dann kein Krieg oder Erdbeben kommt."

Paula, 10 Jahre, 5. Klasse

"Ich habe ein wunderschönes Restaurant mit schönen Türen, die für jeden Gast offen sind. Meine beste Freundin leitet dieses Restaurant mit. Wir kennen uns schon seit ich zehn bin und sind immer noch beste Freunde. Ich wohne mit meinem Freund über dem Restaurant und meine beste Freundin mit ihrem Freund auch. Mein Freund ist ein berühmter Musiker und spielt oft in meinem Restaurant, zum Glück geht er aber nicht auf Tour, denn er spielt nur in der Nähe des Restaurants. Deshalb sehen wir uns jeden Tag.

Kochen und Backen machen mir sehr viel Spaß, deshalb bin ich Köchin geworden. Früher wollte ich immer Tierärztin, Schauspielerin, Sängerin oder etwas anderes werden, aber am Ende bin ich Köchin geworden und darüber bin ich sehr glücklich. Manchmal ist der Job sehr anstrengend, aber an anderen Tagen ist es einfach nur schön, anderen Leuten ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, wenn man ihnen ein leckeres, dampfendes Essen serviert.

Das ist auch mein Vorsatz: Menschen eine Freude machen. Meine Wohnung ist sehr gemütlich: ein großes Sofa, weiche Betten: Es ist wundervoll. In meiner Freizeit gehe ich oft mit meiner Freundin shoppen und wir reden auch - das tut sehr gut. An anderen Tagen mache ich mehr Sachen mit meinem Freund oder ich lese und entspanne mich. Meine Mutter kommt mich manchmal besuchen. Darauf freue ich mich immer ganz dolle, denn ich habe sie sehr lieb."

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!