VG-Wort Pixel

Dieser Brief eines Neugeborenen an seine Eltern rührt zutiefst!

Brief eines Neugeborenen an Eltern rührt zutiefst!
© Shutterstock/ KieferPix
Ein Baby stellt das Leben der Eltern auf den Kopf. Jeder Elternteil versucht, seiner neuen Rolle gerecht zu werden, und doch wissen Mama und Papa oft nicht, was in ihrem Kleinen vorgeht - bis jetzt ...

Eltern wollen nur das Beste für ihr Kind. Doch oft setzen sie sich genau damit unter Druck - sie wollen eben alles richtig machen. Wäre es nicht schön zu wissen, was das eigene Baby wirklich denkt und fühlt? 

In einem fiktiven Brief werden die Gedanken eines Neugeborenen ziemlich genau auf den Punkt gebracht. Der Text taucht im Netz immer mal wieder unter dem Titel '10 Gebote eines Neugeborenen' auf - nun postete die Geburtsstation eines schottischen Krankenhauses diesen Brief auf Facebook und löst damit eine Welle der Begeisterung aus.

"Bitte erwartet nicht zu viel von mir"

"Liebe Mama, lieber Papa, bitte bewahrt diesen Brief von mir an einem Ort auf, wo ihr ihn immer wieder lesen könnt, wenn es nicht so gut läuft und ihr mit den Nerven am Ende seid. Bitte erwartet nicht zu viel von mir als Neugeborenes oder zu viel von euch als frisch gebackene Eltern. Schenkt uns beiden sechs Wochen als eine Art Geburtstagsgeschenk. Sechs Wochen, in denen ich wachse, mich entwickle und reifer, stabiler und vorhersehbarer werde - und sechs Wochen, in denen ihr euch ausruht und entspannt und euer Körper sich erholen kann", heißt es in dem Brief.

Fürsorge

Das Neugeborene bittet darum, gefüttert zu werden, wenn es Hunger hat, und geküsst und gestreichelt zu werden, weil es das aus dem Bauch der Mutter nicht anders kennt. "Bitte verzeiht mir, wenn ich viel weine. Ich bin kein Tyrann, der zu euch geschickt wurde, um euer Leben miserabel zu machen. Nur so kann ich euch sagen, dass ich nicht glücklich bin. Bitte ertragt mich und bald schon weine ich weniger", erklärt das Baby den Eltern.

Liebe

Die Eltern mögen sich doch bitte Zeit nehmen, den Charakter ihres Kindes kennenzulernen, um zu sehen, was es von anderen Kindern unterscheidet und wie es sich am besten beruhigen lässt. Natürlich kann dabei nicht immer alles glatt laufen. Aber: "solange ihr Fehler mit Liebe macht, kann mir nichts passieren."

Erwartungshaltung

"Seid bitte nicht enttäuscht, wenn ich nicht das perfekte Baby bin, das ihr erwartet habt, und seid auch nicht enttäuscht, wenn ihr nicht die perfekten Eltern seid."

Ebenso wichtig sei es für das Kind, dass die Eltern auf sich achtgeben, sich gesund ernähren und besonders ihre Liebe untereinander weiterhin pflegen. "Achtet auf eure Beziehung. Was nützt mir eine tolle Bindung an euch, wenn es keine Familie mehr gibt, an die ich mich binden kann?"

Leichtigkeit

Diese Worte sollten sich alle werdenden und frisch gebackenen Eltern zu Herzen nehmen! Auch wenn mit dem Elternsein neue Aufgaben und viel Verantwortung auf einen zukommt, sollten Mutter und Vater nicht zu streng mit sich selbst sein. "Ich werde nicht lange so bedürftig sein, auch wenn es dir gerade so vorkommt. Auch wenn ich euer Leben auf den Kopf gestellt habe, es braucht nicht lange, bis alles wieder normal ist. Habt Spaß mit mir - ich werde nicht ewig so klein sein", rät das Baby seinen Eltern.

Der Post wurde bereits tausendfach geteilt. Er trifft bei zahlreichen Eltern einen Nerv. "Wie wahr! Ich habe Tränen in den Augen", schreibt eine Userin. "Ich genieße jeden Tag und lasse meinen Sohn so, wie er ist. Ich erwarte nicht, dass er 'perfekt' schläft, 'perfekt' isst, sich 'perfekt' verhält. Er ist ein Baby und er wird seinen Weg machen. Genießt jeden Moment", schreibt eine andere.  

Schu

Mehr zum Thema