Wenn Eltern Sex haben, dann so!

Eine Mutter aus Australien hat in einem herrlich offenen Facebook-Post beschrieben, wie sie mit ihrem Mann Sex hatte. Fast 135.000 Likes bestätigen, dass ihre Beschreibung sehr realistisch ist ...

"Wir hatten gestern Eltern-Sex." So beginnt der Post der Künstlerin und Autorin Constance Hall auf ihrer Facebook-Seite.

Für nur 8.000 Euro: Single-Mutter baut Haus für ihre Familie!



Was folgt, ist keine schlüpfrige Angeber-Story, sondern eine sehr lustige Beschreibung des typischen Sex von Paaren, die Kinder haben. Und der ist alles andere als romantisch.

"Ihr wisst, was Eltern-Sex ist - diese dreieinhalb Minuten, die dir zwischen Windelwechseln und Essenszubereitung bleiben, in denen du merkst, dass alle deine Kinder gerade einigermaßen abgelenkt sind, in denen du feststellst, dass es fast einen Monat her ist, dass ihr gevögelt habt und dass ihr euch langsam wie zwei Mitbewohner fühlt", so Constance weiter.

We had "parent sex" yesterday. You know what parent sex is, it's that 3.5 minutes you get in between changing nappies...

Gepostet von Constance Hall am Dienstag, 5. Januar 2016

Auch die Möglichkeiten der Verführung seien ziemlich beschränkt, nämlich darauf, die eine Hand aufs Geschlechtsteil des Mannes zulegen und mit der anderes aufs Schlafzimmer zu zeigen.

Außerdem müsse man das Bett so stellen, dass man mit einem Fuß die Tür zuhalten könne, denn "auch die lautesten Kinder können sehr leise sein, wenn sie sich an andere Leute anschleichen."

Und wenn es dann richtig zur Sache geht?

"Egal, wie heiß es gerade ist, ihr bleibt immer unter der Daunendecke, für den Fall, dass doch jemand reinkommt und Mama und Papa 'beim Yoga' erwischt."

Der Mann kommt zum Höhepunkt, die Frau ... naja.

Und kann man da überhaupt in Stimmung kommen, wenn im Hintergrund eine Zeichentrickserie quakt und man jeden Moment mit der Werbepause rechnen muss?

Laut Constance ist es schwierig. "Männer sind erstaunliche Wesen, dass sie es unter solchen Umständen mit reiner Willenskraft schaffen, zum Ende zu kommen, für uns Frauen ist das nicht so einfach."

Und trotzdem: Für eine kurze Weile habe sie sich wie eine Sexgöttin gefühlt und ihr Mann habe sich mindestens einen Tag lang "nicht wie ein Arsch" aufgeführt.

"Meiner war sogar ziemlich beeindruckt, sogar als ich einfach da lag, mit hängenden Brüsten, Baby-Bauch-Falten, haariger Möse und so weiter, fand er trotzdem, dass ich großartig sei."

Und das ist wirklich ein wunderbares Fazit! Kein Wunder, dass so viele Menschen ihren Post geteilt haben. Es wird eben alles anders als Eltern, aber trotzdem sexy!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!