Berührend: Diese Mutter erleichtert Frühchen den Start ins Leben!

Mit dieser rührenden Idee einer Mutter kann heute vielen zu früh geborenen Babys geholfen werden ...

Die Amerikanerin Yamile Jackson freute sich auf die Geburt ihres ersten Kindes - doch diese Vorfreude wurde im sechsten Monat der Schwangerschaft von Sorge überschattet. Yamile erkrankte plötzlich an einer schweren Präeklampsie.

Mutter entdeckt Fleck in Mund ihres Baby - es ist schockierend, was sich dahinter verbirgt

Die Ärzte sehen das Leben von Mutter und Kind in Gefahr: Eine frühzeitige Einleitung der Geburt ist unausweichlich. Und so kam der kleine Zachary 12 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin mit weniger als 1000 Gramm auf die Welt - ein stürmischer Start ins Leben!

Ihn allein zu lassen, brach ihr das Herz

Für die ersten 155 Tage war die Intensivstation das Zuhause des Kleinen. Yamile wich ihrem Sohn tagsüber nicht von der Seite und verharrte stundenlang an seinem kleinen Bettchen. Doch nachts war sie gezwungen, ihr Kind zurückzulassen - dieser Abschied brach der Mutter jedes Mal das Herz.

Sie wollte ihrem Kind nicht das Gefühl geben, allein gelassen zu werden. Es sollte wissen, dass seine Mutter immer für ihn da ist. Diese Gedanken ließen die junge Frau eines Abends beim täglichen Abwasch kreativ werden - und der Anblick ihrer Gummihandschuhe brachte sie schließlich auf eine rührende Idee!

Sie setzte ihre Idee sofort um  

Yamile nahm einen weichen Stoffhandschuh und füllte ihn mit Leinsamen. Als sie am nächsten Tag am Bettchen ihres Sohnes saß, trug sie den Handschuh stundenlang dicht bei sich. Als es an der Zeit war, Zachary allein zu lassen, legte sie ihm den Stoffhandschuh behutsam auf die Schulter.

Der Handschuh hatte im Laufe des Tages den Geruch seiner Mutter angenommen und das Gewicht der Leinsamen imitierte die dazugehörige Schwere ihrer Hand.

Die Folgen ihres Einfalls machten sie sprachlos

Yamiles Einfall sollte alles verändern: Als sie morgens zurück ins Krankenhaus kam, erwarteten sie wundervolle Nachrichten. Der Handschuh-Trick sorgte bei Zachary für einen deutlich regelmäßigeren Herzschlag, eine konstantere Atmung und sogar dafür, dass der Kleine die gesamte Nacht durchschlief.

Von diesem Tag an schlief ihr Sohn jede Nacht mit dem Handschuh auf seiner Schulter ein. Als Yamile ihr Kind endlich mit nach Hause nehmen durfte, fing sie eine der Krankenschwestern ab und bat sie um einen besonderen Gefallen.

Die Nachfrage war überwältigend

Das Krankenhaus würde diesen Handschuh-Trick gerne auch bei anderen Frühchen anwenden - also fragten sie Yamile, ob sie weitere Exemplare ihrer Erfindung anfertigen könnte. Die junge Mutter willigte sofort ein und fertigte weitere 100 "Zakys" wie sie ihren Einfall taufte.

Das war 2001 - und noch heute funktioniert die positive Wirkung auch bei anderen Frühchen: Der Geruch ihrer Mutter und das leichte Gewicht des Handschuhs gaben ihnen das Gefühl von Schutz und Geborgenheit.

Mit "Zaky" gelang Yamile ein unglaublicher Erfolg - aufgrund der großen Nachfrage machte sich die clevere Mutter mit dieser Idee schließlich selbstständig: "Nurtured by Design" (zu Deutsch, "Aufgezogen durch Design") erleichtert heute tausenden Babys den Start ins Leben.

Wie wundervoll es ist, wenn von genialen Ideen wie diesen so viele kleine Menschen profitieren können!

LV
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!