VG-Wort Pixel

Ihr Baby hat keine Überlebenschance - doch sie bringt es aus einem rührenden Grund zur Welt!


Diese Mama musste eine harte Entscheidung treffen: Während der Schwangerschaft erfährt sie, dass ihr Baby todkrank zur Welt kommen wird. Die Lebenserwartung liegt bei wenigen Stunden. Doch die Mama entscheidet sich, ihrem Kind dennoch das Leben zu schenken - und damit anderen Babys das Leben zu retten!
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Abbey Ahern aus Amerika hat die schreckliche Nachricht in der 19. Schwangerschaftswoche erfahren: Ihre Annie wird niemals richtig leben können. Wegen einer Schädigung des Gehirns wird sie nur wenige Stunden nach der Geburt sterben.

Für Abbey, die bereits zwei gesunde Kinder hat, bricht eine Welt zusammen - und sie trifft eine folgenschwere Entscheidung. Sie entscheidet sich gegen eine Abtreibung des Babys - weil sie anderen Kindern das Leben retten möchte. Abbey plant, ihre Annie zur Welt zu bringen, um nach dem Tod ihre (gesunden) Organe zu spenden.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die schrecklichen Erlebnisse, die ins Jahr 2013 zurückgehen, hat Abbey nicht nur auf ihrem Instagram-Account geschildert, sondern später auch auf der Website goodhousekeeping.com, wo sie schreibt: "Niemand hat versucht, meine Meinung zu ändern, aber wann immer ich Freunden und Familie von meiner Entscheidung erzählt habe, fragten sie: Bist du sicher, dass du das tun willst?"

Abbey war sicher. Und sie schenkte ihrer kleinen Tochter das Leben. Ein Leben, das viel zu schnell endete. Sie beschreibt: "Ich bin so dankbar. Wenn sie schon sterben musste, war ich so froh, dass sie in meinen Armen sterben konnte. Sie hat wunderschöne und unglaubliche 14 Stunden und 58 Minuten gelebt. Sie war ihr komplettes Leben umgeben von Liebe, Freude und Frieden. Es gab keine Trauer - nicht einmal, als sie starb."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Nach dem Tod der kleinen Annie konnte Mama Abbey die kleinen Herzklappen spenden, die weiteren Organe wurden für medizinische Untersuchungen genutzt.

Mama Abbey ist die durch diese Episode in ihrem Leben voller Dankbarkeit. Sie schreibt: "Wir sollten Annie nicht behalten - ihre Geschichte sollte geteilt werden. Und das werde ich, bis ich eines Tages sterbe."

fm

Mehr zum Thema