Merkwürdige Geburtsanzeige: Diesen Babynamen habt ihr noch nie gehört!

Die Mindener staunten sicher nicht schlecht, als sie DIESE ungewöhnliche Geburtsanzeige in der Zeitung gelesen haben. Wer bitte nennt sein Kind denn so?

Am 29. Juli wird ein kleiner Junge geboren. Nichts Ungewöhnliches. Doch die Geburtsanzeige, die seine Eltern für ihn im "Mindener Tagblatt" schalten, dürfte für jede Menge Belustigung und Erstaunen gesorgt haben. Dort steht: "Die kleine Akaka hat ein Brüderchen bekommen. BREXIT"! Bitte was? Darf man etwa so sein Kind nennen?

Die Stadt weiß von nichts

In der Anzeige laden die Eltern Günther und Alexandra zur Feier im Gasthaus "Bavaria" ein. Das Kuriose: Das Mindener Standesamt weiß nichts von der Brexit-Geburt. Jedenfalls noch nicht. Auch dem "Bavaria" ist keine geplante Feier bekannt. Das versicherte eine Mitarbeitern der Onlineseite der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Ob die Anzeige also nur ein Scherz war? Wir können es nur hoffen. Denn der Kleine hat definitiv einen schöneren Namen verdient, als einen Begriff, der in Europa eine Krise ausgelöst hat.

as
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!