Ehrliche Eltern: Das nervt uns an unseren Kindern!

Kinder sind das Beste, was Eltern passieren kann? Mag sein. Aber oft gehen Engel und Teufel Hand in Hand. Jede Medaille hat zwei Seiten. Keine Flut ohne Ebbe. Ehrliche Eltern verraten, wie ihre Kinder nerven können.

Babys sind doch goldig! So unschuldig und rein, frei von Fehlern, ohne böse Hintergedanken...wahre Engel sind das! Die Gesellschaft hat ihren Optimismus noch nicht zerstört, sie stecken voller Hoffnung und Lebensglück. Wer Kinder hat, schwebt also auf Wolke sieben – oder etwa nicht?

Wer schon Kinder hat, weiß, dass dem nicht immer so ist. Wer noch keine Kinder hat, muss jetzt stark sein, wenn er sich die Berichterstattung ehrlicher Eltern auf Twitter durchliest. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, posten Mamas und Papas unter dem Hashtag #ehrlicheeltern kurze Erlebnisse mit ihrem Nachwuchs.

So können Kinder nerven

Dabei geht es aber nicht um das Glück, das erste Mal mit "Mama" angesprochen zu werden, den Stolz, wenn das kleine Wesen die ersten Schritte macht oder das Hochgefühl, wenn das eigene Kind einen nach Herzenslust umarmt.

Vielmehr geht es um die weniger erfreulichen Momente, die eine Elternschaft so mit sich bringt. Welche es sind? Lest selbst, wir haben euch eine herrliche Auswahl vorbereitet:

Und auch Männer leiden schon mal unter dem Vaterdasein:

Natürlich sind Kinder aber auch etwas Besonderes. Wirklich! Das zeigen folgende #ehrlicheeltern-Tweets:

Videotipp: Ehrliche Mutter über Sex nach dem Baby

"Sex nach dem Baby? Ach Jungs, wenn ihr wüsstet ..."
kao

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!