Fehlgeburt: Darum zeigt diese Mutter ihr totes Kind auf Facebook

Reality-Soap-Star Jamie Otis verlor ihr Baby - und wählte einen ungewöhnlichen Weg der Trauerbewältigung.


Öffentlicher Abschied

Es ist ein hartes Bild: Mutter und Vater halten ihr lebloses Kind in den Armen und nehmen Abschied. Ein intimer, persönlicher Moment, den die Mutter Jamie Otis, in England bekannt aus der Reality-Show "Married At First Sight", auf Facebook öffentlich machte. Ihr ist wichtig, mehr Menschen für das viel zu oft verdrängte Thema Fehlgeburten zu sensibilisieren.

Trauriges Kind

"Entschuldigung, wenn dich das Foto stört"

Jamie möchte mit ihrem Posting hinterfragen, weshalb das Thema Fehlgeburten so ein Tabu für uns alle ist. Sie entschuldigt sich bei allen Menschen, die das Bild verstört, und führt dann aus: "Ich hoffe, dass du verstehst, wenn ich dieses Bild von meinem süßen Jungen Johnny (wie Doug und ich ihn nennen) zeige, dass er ein harmloses, hilfloses Baby war, das es verdient, in Erinnerung zu bleiben. Er soll nicht versteckt werden, nur weil sein Bild jemanden stören könnte."

Jede vierte Frau ist betroffen

Vor allem möchte Jamie anderen Frauen Mut machen: "Wenn auch du dein Kind früh verloren hast, solltest du wissen, dass du nicht alleine bist", schreibt sie. "Jede vierte Frau ist davon betroffen, aber niemand redet darüber. Ich hoffe, dass sich das ändert. Ich mache in meinem Umfeld den Anfang."

Ging das zu weit?

Jamie möchte eine Debatte über den Umgang mit Fehlgeburten in unserer Gesellschaft anstoßen - vielen ihrer Fans auf Facebook ging dieses Bild aber doch eine Spur zu weit. In den Kommentaren hagelte es Kritik für das drastische Foto des leblosen kleinen Körpers - aber auch Zuspruch für ihre Offenheit und ihre Forderung, das Thema nicht länger totzuschweigen.

Otis meint es auf jeden Fall ernst damit, ihren ungeborenen Jungen als Teil der Familie zu betrachten. Auf Instagram zeigte sie noch einmal das Foto, mit dem sie einst die Schwangerschaft gefeiert hatte:


Fehlgeburt: Darum zeigt diese Mutter ihr totes Kind auf Facebook

Lies auch

"Die Trauer um ein verlorenes Kind kann Jahre dauern"




heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!