Kita sorgt mit provokantem Schild für Diskussion

Mit einem Aushang hat ein Kindergarten die Eltern darauf hingewiesen, die Handys beim Abholen und Bringen der Kinder auszulassen. Richtig so oder übergriffig?

Dieser Brief hängt in der Kita von Julez Rohns Kind. Die Mutter hat ihn fotografiert und der Mama-Bloggerin Tollabea zum Teilen zur Verfügung gestellt. Denn es ist ein bemerkenswerter Brief, der so vor einigen Jahren noch nicht vorstellbar gewesen wäre.

"Liebe Eltern", beginnt der Aufruf. "im Interesse einer guten Kommunikation bitten wir darum, Ihre Handys während des Bringens bzw. während des Abholens NICHT zu benutzen. Auch Ihre Kinder hatten einen erlebnisreichen Tag und möchten Ihnen zeitnah davon berichten."

Schock nach Kaiserschnitt: Frau kurz nach der Geburt, wie sie Baby hält

Von einer Fan bekommen mit der Bitte zu teilen. Da ist schon ein Punkt dabei, oder? Wie ist das bei euch in den #Kitas?

Gepostet von Tollabea am Donnerstag, 31. März 2016

Offenbar ist den Erziehern der Kita Gänseblümchen aufgefallen, dass sehr viele Eltern beim Abholen und Bringen ihrer Kinder mit dem Smartphone beschäftigt sind und daher nur mit einem halben Ohr ihren Kindern zuhören.

Und klar, fast alle Eltern kennen diese Situation. Gerade beim Abholen. Die meisten kommen selbst gerade etwas abgehetzt von der Arbeit, müssen noch Dinge klären und sind in Gedanken einfach noch nicht im Privatleben angekommen.

Aber kann das nicht ein paar Minuten warten? Die Erzieher und viele andere Eltern finden: ja. Kinder hätten ein Recht auf die volle Aufmerksamkeit ihrer Eltern.

Man kann die Mahnung jedoch auch als Bevormundung sehen, so wie einige Facebook-Nutzer, die den Post von Tollabea kommentiert haben. Vor allem in dieser Form. Ein klärendes Gespräch auf Augenhöhe beim nächsten Elternabend hätte es sicher auch getan. Schließlich sind die Eltern erwachsen und haben vielleicht auch Argumente, die es sich lohnt anzuhören. Auch das gehört zu einer "guten Kommunikation".

Trotzdem: Sich ab und zu mal zu hinterfragen, wie man auf andere wirkt, während man ins Smartphone starrt, kann nie schaden. Und reduziert am Ende auch den eigenen Stress.

Mehr Meinungen zu dem Thema hat Tollabea hier zusammengefasst..

miro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!