Lebensgefährlicher Stromschlag: IKEA-Lampe kostet Maya (2) fast das Leben

Die kleine Maya Sophie muss gleich mehrere Schutzengel an ihrer Seite gehabt haben. Die Blumen-Lampe von IKEA versetzte ihr einen heftigen Stromschlag - den sie nur knapp überlebte!

Sie gehört zu den beliebtesten Produkten bei IKEA und hängt in unzähligen Kinderzimmern: die rosafarbene Blumen-Lampe ‚Smila Blomma’. Doch so schön das Wohn-Accessoire auch ist, so gefährlich kann es auch sein - die kleine Maya Sophie (2) hätte es sogar beinahe getötet.

Hotel Mama: 30-Jähriger aus Elternhaus geklagt

Ein Knall, dann Schreie, schließlich Intensivstation

Im Sommer kauften Martina und Pascal Hildebrand für ihre Tochter die Blumen-Lampe in einem IKEA-Haus in den Niederlanden. Sie ist extra für Kinder geeignet und vom TÜV geprüft. Als Maya jedoch später an die Lampe greift, bekommt sie einen heftigen Stromschlag. "Es hat einen Wahnsinnsknall gegeben, der in der ganzen Wohnung zu hören war. Unsere Tochter hat geschrien. Als wir zu ihr gerannt sind, hat sie stark gekrampft", erzählt ihre Mutter im Gespräch mit 'Bild'.

Die Zweijährige wird sofort mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht und auf die Intensiv-Station verlegt. Wie durch ein Wunder überlebt das kleine Mädchen: "Die Ärzte sagten, wir haben wahnsinniges Glück gehabt, weil der Strom nur durch einen Teil des Körpers ging und sie keine Verbrennungen davongetragen hat."

Die Eltern wenden sich schließlich an den Konzern – und der bittet sie, die Lampe einzuschicken. Nach langem hin und her erstattet IKEA der Familie letztlich den Kaufpreis von rund 7.99 Euro. Eine Erklärung? Fehlanzeige! Martina und Pascal sind von diesem Verhalten empört: "Wir haben auch nichts mehr gehört, was nun mit der Lampe war und warum unsere Tochter in Lebensgefahr kommen konnte. Das ist doch kein Umgang mit so einem ernsten Thema."

Die Lampe tötete bereits ein Kind  - ein anderes überlebte nur knapp

Die beiden haben sich deswegen nun an einen Anwalt gewandt, der den Fall aufklären soll und Schmerzensgeld für die kleine Maya Sophie, die seit dem Vorfall panische Angst vor Lampen hat, fordert. Der Anwalt soll auch prüfen, ob eine Klage in den USA möglich ist.

Denn: 2013 gab es in den USA bereits eine Rückrufaktion der Blumen-Lampe. Ein 16 Monate altes Baby hatte sich im Stromkabel verfangen und ist erstickt. Und das war nicht der erste Fall. Ein anderes 15 Monate altes Baby hatte sich ebenfalls stranguliert, überlebte aber knapp.  

ag
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!