Warum wir Kate Winslet für diese Beichte noch mehr lieben

Sie hat einen Oscar, drei Kinder und ein ganz normales Mütter-Problem: Kate Winslet gibt offen zu, dass sie sich ab und zu "bepinkelt". Dafür möchten wir sie am liebsten umarmen!

Ach, Kate Winslet. Wir waren ja schon immer große Fans von dir. Nicht nur, weil du so unfassbar süß mit Leo und der "Titanic" untergegangen bist. Sondern auch, weil du dich danach sehr schnell als fantastische Schauspielerin mit Gespür für gute Rollen etabliert hast. Und weil du dabei immer authentisch geblieben bist. Kein Fake, keine Allüren, einfach nur Kate.

Dazu gehört, dass du immer sagst, was du denkst. Ganz oft geht es dabei um Frauen und ihre Körper.

"Ich glaube nicht an Perfektion", hast du mal gesagt und das lebst du uns auch vor. Indem du zu deinen Kurven stehst ("Meine Tochter und ich sind so glücklich, dass wir ordentliche Hintern haben!") und zu kleinen Fehlern ("Meine Busen sind nach den Kindern auch nicht mehr so in Form").

Und jetzt dieses Tabu-Thema, das du einfach mal so eben ohne rot zu werden vor einem Millionenpublikum angesprochen hast.

Mama werden: Erwartung und Realität

Rumhüpfen? Geht nicht mehr

In der Talkshow "The Graham Norton Show" hast du offen darüber gesprochen, welche Spuren deine drei Schwangerschaften an deinem 40-jährigen Körper hinterlassen haben.

"Ich kann nicht mehr auf Trampolins springen, ich bepinkele mich sonst", hast du im Plauderton vor laufender Kamera erzählt. "Es ist verdammt unangenehm, vor allem, wenn ich einen Rock trage."

Aber so sei das eben, wenn man ein paar Kinder habe. "Es ist erstaunlich - zweimal niesen, und alles ist gut. Dreimal - und das Spiel ist aus."

Wow. Da stand auch dem Gastgeber der Mund offen. Ist das nun peinlich?

Nein, tausende Mütter im Netz sind sich einig: Das war verdammt cool. Denn es zeigt so vielen Frauen, die mit ihrem Körper nach der Geburt hadern, dass auch glamouröse, sexy Superfrauen mit diesen Problemen zu kämpfen haben. Und dazu zu stehen, macht sie keinen Deut weniger sexy und glamourös. Im Gegenteil.

Danke, Kate!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!