VG-Wort Pixel

Die Geschichte hinter diesem Bild zeigt, wie hilfsbereit Fremde sein können


Ein trauriges Foto, ein verzweifelter Vater - und eine Netzgemeinde, die für ihn über sich hinauswächst.

Es fällt leicht, den Glauben an die Menschheit zu verlieren, wenn man sich den Umgangston in Online-Communities und verschiedenen Social-Media-Kanälen anguckt. Aber dann passiert gelegentlich doch eine Geschichte, in der wildfremde Menschen so mitfühlend und hilfsbereit sind, dass es stärker strahlt, als alle Internet-Trolle und Hasskommentare auf einmal.

"Bitte helft mir!"

Ausgangspunkt war dieser Hilferuf auf Reddit:

"Bitte an Photoshop-Profis: Meine Tochter ist kürzlich verstorben, nachdem sie lange im Kinderkrankenhaus um ihr Leben gekämpft hat. Sie hat ihr ganzes Leben in der Klinik verbracht und wir konnten kein einziges Foto ohne die Beatmungs-Schläuche machen. Kann irgendwer die Schläuche aus dem Bild montieren?"

Eine kleine Geste gegen die unfassbare Trauer

Gerade auf Reddit wird oft jeder Anlass als Steilvorlage für Attacken und gehässige Witze genommen. Aber in diesem Fall war selbst den zynischsten Usern klar, dass es für Eltern kaum einen schlimmeren Albtraum gibt, als ihr Baby auf diese Weise verlieren zu müssen. Prompt machte sich die Community an die Arbeit - mit einem überragenden Ergebnis:

Erinnerungsbild ohne Leid und Tränen

Es ist nur eine kleine Geste, und doch macht sie einen so großen Unterschied: Wenn sich diese Eltern nun an ihr Kind erinnern, das viel zu früh von ihnen genommen wurde, haben sie nun nicht mehr ausschließlich die Bilder aus der Intensivstation vor Augen - sondern ein handfestes, greifbares Foto ihres Baby, wie sie es in ihrem Herzen tragen. Ohne Klinik, Schläuche, Todesangst - einfach ein kleines Mädchen, das eingekuschelt auf einer Decke liegt und neugierig in die Kamera schaut, mit der Mama und Papa sie fotografieren.

Das retouchierte Bild machte so großen Eindruck, dass es inzwischen sogar eine eigene Website gibt, auf der trauernde Eltern ihre Fotos für eine ähnliche Nachbearbeitung hochladen können.

Denn nichts ist kostbarer als die Erinnerung an einen geliebten Menschen. Dass wildfremde Menschen sich so ins Zeug legen, um Eltern diesen Abschied wenigstens etwas zu erleichtern, ist ein Zeichen, dass die Welt doch nicht so schlecht ist, wie man ihr immer unterstellt.

heh

Mehr zum Thema