Verbot für Kleinkinder: Restaurant will Gästen "Leid" ersparen

Letztes Video wiederholen

Für manche Gäste ein toller Service, für viele Eltern ein Schlag ins Gesicht: Dieses Restaurant erteilte kurzerhand Hausverbot für Kinder unter vier Jahren.

Für Eltern liest sich der Beitrag auf Facebook ganz schön hart: Kinder, die jünger als vier Jahre alt sind, dürfen künftig ein Schweizer Restaurant nicht mehr betreten, damit die Gäste nicht unter Lärm und "nachlässigen Eltern" zu "leiden" haben. Und, verdammt, ja: Eltern wissen selbst, wie sehr es nervt, wenn das Kind unruhig und laut ist. Überraschung: Das kriegen die Eltern selbst noch wesentlich mehr zu spüren, als die Nachbarn am Tisch nebenan, die genervt die Augen verdrehen und sich gegenseitig "Hat das Kind echt null unter Kontrolle" zuflüstern. Kein Wunder, dass es auf das Posting viele wütende Eltern-Kommentare gab, die sich von dem Verbot diskriminiert fühlten.

Es ist schwierig - für beide Seiten

Aber wenn wir ehrlich sind: Verstehen können wir es natürlich auch gut, wenn kinderlose Leute gerne beim Essen ihre Ruhe hätten. Klar, etwas mehr Verständnis für Kinder und Familien wäre oft angebracht. Aber wenn man viel Geld für einen Restaurantbesuch ausgibt, und dann schreit neben einem ein wildfremdes Kind eine Stunde lang, weil es keine Pommes gibt - dann ist das schon nachvollziehbar, dass sich manche Gäste davon gestört fühlen. Und Hand aufs Herz: Bevor wir selbst Kinder hatten, haben viele von uns sich vielleicht auch schon mal aufgeregt, wenn ein Kleinkind im Restaurant einen lauten Wutanfall kriegt, und die Eltern es einfach ignorieren und weiter essen (eine gute Taktik bei vielen Kindern, aber für Unbeteiligte trotzdem nicht gerade angenehm.

Na, prima! Soll ich jetzt gar nicht mehr essen gehen?

Fest steht: Eltern stehen unter einem besonderen Druck. Und gerade in Extrem-Situationen wie langen Flugreisen oder auch einem Restaurantbesuch, hilft es niemandem, sie vorwurfsvoll anzugucken, wenn es laut wird. Die Eltern fühlen sich schon schlecht genug in der Situation - ein Restaurantbesuch ist für viele Familien mit Kind fast so selten, wie ein Besuch beim Weihnachtsmann. Daher: Versucht entspannt zu bleiben, liebe Kinderlose! Und wenn wirklich extrem laut gequengelt und geschrien wird, freut euch, dass der Spuk für euch vorbei ist, sobald ihr das Restaurant verlasst. Und, liebe Eltern: Im Gegenzug können wir ja alle auch versuchen, explosive Situationen zu entschärfen - und vielleicht ein besonders wütendes Kleinkind vor der Tür beruhigen. Und besteht nicht darauf, das gesündeste Essen zu erzwingen: Wenn die Kinderkarte Nudeln und Eis anbietet, drückt einfach mal beide Augen zu - und genießt selbst einen etwas weniger stressigen Restaurant-Besuch!

Themen in diesem Artikel

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Brigitte-MOM-Newsletter

    MOM-Newsletter

    Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!

    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
    auf Facebook
    Fan werden

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Baby, Restaurant
    Verbot für Kleinkinder: Restaurant will Gästen "Leid" ersparen

    Für manche Gäste ein toller Service, für viele Eltern ein Schlag ins Gesicht: Dieses Restaurant erteilte kurzerhand Hausverbot für Kinder unter vier Jahren.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden