Ja, genau! So crazy ist Kinderkriegen wirklich

Zweifach-Mama Maya Vonderstrasse beweist mit ihrer Instagram-Fotoserie Humor - und dass Kinderkriegen kein Zuckerschlecken ist.

Ständig drückende Blase, schräge Gelüste, ein monströser Bauch und verrückt spielende Hormone - eine Schwangerschaft ist nicht zwingend das Paradies auf Erden. Das weiß die Amerikanerin Maya Vonderstrasse aus eigener Erfahrung. Als zweifache Mama hat sie selbst erlebt, dass das Kinderkriegen nicht nur flauschig oder gar glamourös ist.

"Sex nach dem Baby? Ach Jungs, wenn ihr wüsstet ..."

Als sie zum zweiten Mal schwanger ist, hat sie endgültig die Nase voll von den glücklichen Mamis, die sich euphorisch auf Instagram inszenieren. Sie fängt an, ihre Schwangerschaft ebenfalls in perfekten Bildern darzustellen – jedoch garniert mit lustigen, kritischen und selbstkritischen Botschaften voller Selbstironie.

Ich war es so leid, dass das Muttersein in den Sozialen Medien als perfekt, problem- und mühelos dargestellt wird

„Ehrlich, ich war es so leid, dass das Muttersein in den Sozialen Medien als perfekt, problem- und mühelos dargestellt wird, weil das auf mich nie zutraf“, sagte sie der Huffington Post. „Daher beschloss ich, mein chaotisches Leben zu akzeptieren und mit allen zu teilen, damit andere Müttern verstehen, dass es okay ist, nicht alles perfekt hinzukriegen.“

In der 27. Schwangerschaftswoche beginnt Maya, ihre Gefühle und Erlebnisse als Schwangere auf einer Buchstabentafel zu notieren – es geht um Stimmungsschwankungen, Heißhunger und Beziehungsstress bis hin zu der beunruhigenden Frage, wie ein Kind von der Größe einer Wassermelone durch einen Donut passen soll.

Hier seht ihr ein paar ihrer charmanten Posts:

"29. Woche: Kann nicht aufhören, zu essen, passe nicht in meine Schuhe, könnte nicht glücklicher sein"

"33. Woche: Wenn deine Frau so schwanger ist, isst du das letzte Stück von nichts!"

"35. Woche: Rosen sind rot, Veilchen sind blau, ich bin zu schwanger, um zu reimen, gib mir ein Eis!"

"40. Woche: WIE (soll das da durch passen)?"

"Stillen -> Verb: Haarsträubender, durstig machender Schmerz, normalerweise begleitet von atemberaubendem Hunger. Wirst du mir jetzt bitte meine Schokolade geben?"

"Postnatale Hormone: "Aber alles, was ich gesagt habe, war 'Guten Morgen' (Ehemann)"

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!