Lasst den Kindergeburtstag wieder Kindergeburtstag sein!

Wenn der Geburtstag des Kindes naht, werden Eltern zum Eventplaner. Stress und Streit vorprogrammiert!

Monate vorher geht sie los – die Jagd nach der Location für den Kindergeburtstag. Doch meistens sind die Hotspots dann längst ausgebucht - von Mamas, die ein Jahr im Voraus reserviert hatten. Es folgt das Stressen, ob die jetzt schon in Kindergarten und Schule heiß diskutierte Fete des Jahres ohne den perfekten Ort überhaupt noch so wird, wie Mama sich das vorstellt. Und wie das Kind es sich wünscht. Oder schon gewohnt ist. Oder denkt, es müßte so sein. Da fängt das Drama nämlich eigentlich an:

Unsere Kinder werden ständig erntertaint!

Und wenn es dann um Geburtstage geht, muss gleich ein riesen Event daraus werden. Mit Motto und minuziösem Zeitplan. Weil die anderen es so machen. Weil Kinder und Mütter sich gegenseitig pushen. Und weil wir schon im Alltag verlernt haben, es einfach einfach zu halten.


Familientherapeut und Erziehungsexperte Jesper Juul sagte in einem Interview über nötige Langeweile mit derstandart.at: "Viele Institutionen, die Nachmittagsbetreuung, Sportcamps und auch die Medien sind voll von Animationsangeboten. Sie haben alle eines gemeinsam: Sie bieten Eltern Ideen und Strategien an, um Langeweile bei ihren Kindern zu vermeiden. Ich möchte eine Lanze für die Langeweile brechen."

Der Kinderexperte geht sogar noch weiter und erklärt, dass unser Nachwuchs "stimulationssüchtig" geworden ist:

"Eltern und Kinder sind Konsumenten geworden. Das führt dazu, dass vielen Kindern langweilig wird, sobald die externe Stimulation fehlt. Es ist ihnen fad ohne Computerspiele, DVDs und Fernsehen. Auch Kindertagesstätten und Schulen setzen auf externe Stimulation. Wenn Kinder dem den ganzen Tag lang ausgesetzt sind, erhalten sie eine Überdosis davon."

Und dann fordern sie immer mehr und mehr. Aber das Gute ist: Es gibt einen Weg zurück! Laut Juul werden Eltern feststellen: Wenn Kinder sich langweilen und ihre Eltern zu Animation auffordern und diese die Bespaßung verweigern, können sich die Kleinen nach kürzester Zeit wieder von ganz allein in ihr Spiel vertiefen.

Meine Erfahrung ist: Wenn meine Tochter mit einer Geburtstagsparty-Idee kommt (gleiches gilt für Faschingskostüme, Klamottenwünsche und und und), versuche ich herauszufinden, ob es ihr eigener sehnlichster Wunsch ist oder ob sie nur mit anderen mithalten möchte. Dann sprechen wir darüber, finden heraus, was sie wirklich möchte, und ich stärke ihr eigenes Gefühl. Sie soll nicht von klein auf lernen, es anderen recht machen zu müssen. Echte Freunde freuen sich auch einfach über eine Einladung.

Also Mamas, löscht die Nummer vom Kinder-Party-Service! Ladet die liebsten Freunde ein, lasst euch vom Ergebnis überraschen und habt alle einen schönen Tag!
 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Schick gekleidetes Kind feiert Geburtstag
Zu viel Tamtam? Lasst den Kindergeburtstag wieder Kindergeburtstag sein!

Wenn der Geburtstag des Kindes naht, werden Eltern zum Eventplaner. Stress und Streit vorprogrammiert!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden